Und ab 20.30 Uhr wird Andreas Vitásek eine Stunde aus seinem aktuellen Programm "Sekundenschlaf" erzählen. Eine Empfehlung.

© KURIER/Gilbert Novy

freizeit
10/22/2013

Freizeitrose für Andreas Vitásek

Für die kulturelle Leistung der Woche

von Werner Rosenberger

Als Analytiker des Absurden im Alltäglichen bringt er uns seit Jahren unter Garantie zum Lachen. Aber große Kunst ist ja – auch in der Kleinkunst – zumeist ein Kind des Wahnsinns. Mit seinem 12. Solo „Sekundenschlaf“ ist Andreas Vitásek einmal mehr der Beweis gelungen: Er ist besser, geistreicher, humor- voller, stilvoller als die aufs Tempo drückenden Wuchteldrucker der Szene. Er ist der Mann des temperierten, wohlüberlegten Humors, ein verspielter Erzähler mit dem richtigen Gefühl fürs Timing. Trockenhumorig, selbstironisch, spitzbübisch, eloquent und natürlich unglaublich witzig. „Sekundenschlaf“ inszeniert er als wunderbare Tour de Farce und kabarettistische Navigationshilfe zwischen Wirklichkeit und Traum, Gestern und Morgen, Himmel und Hölle, Mann und Frau, Mensch und Tier. Ein Programm wie eine sanfte Tai-Chi-Übung. Und Vitáseks bestes seit Langem!

DIE FREIZEIT VERLEIHT FÜR DAS AUSSERGEWÖHNLICHSTE KULTURELLE ERLEBNIS JEDE WOCHE EINEN ROSENSTRAUSS VON IHREN ÖSTERREICHISCHEN FLORISTEN UND WIENER GÄRTNERN.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare