© Getty Images/iStockphoto/belchonock/iStockphoto

freizeit Essen & Trinken
03/28/2020

Restlessen: Fünf einfache Rezepte mit Reis

Darf ich Reis aufwärmen - und was kann man aus Reisresten zaubern? Fünf simple Ideen, die noch dazu schnell gehen.

von Gabriele Kuhn

Reis zählt in der Corona-Krise zu jenen Lebensmitteln, die am häufigsten daheim auf Vorrat gelagert werden. Umso wertvoller ist jedes Körnchen, das nicht aufgegessen wird. Was aber tun mit Resten von gekochtem Reis – darf ich sie überhaupt noch am nächsten Tag essen und aufwärmen?

Gerade bei gekochtem Reis sollte man besonders vorsichtig sein: Da er nicht lange haltbar ist, sollte er keinesfalls bei Zimmertemperatur stehen gelassen, sondern sofort in einem verschließbaren Behälter in den Eiskasten gestellt werden. Man kann ihn auch einfrieren – dafür sollte er luftdicht verpackt und dann tiefgekühlt werden. Beim Auftauen hilft es, etwas Fett, idealerweise Butter, zum gefrorenen Reis zu geben, damit er saftiger wird. Am besten aber, man schnappt sich gleich am nächsten Tag die Reisreste aus dem Kühlschrank und verarbeitet sie zu einem kreativen Restlessen.

Hier fünf einfache und schnelle Rezepte:

OMAS REISSUPPE MIT WURZELWERK

Zutaten:

Reis, Wurzelwerk, etwas Butter, 1 Ei, 20 g Parmesan, gerieben

Zubereitung:

Wurzelwerk (je nachdem, was da ist: Karotten, Lauch, Petersilienwurzel) in feine Streifen schneiden und gemeinsam mit dem Reis in etwas Butter anrösten. Alles mit Wasser aufgießen, salzen und etwas köcheln lassen. Vor dem Anrichten geriebenen Parmesan und das verquirlte Ei zugeben – mit Schnittlauch oder Liebstöckl bestreuen.

REISRESTL "ASIA"

Zutaten:

Reis, je nach Menge der Reste 2-3 Eier, klein geschnittenes Gemüse (Zwieberln, Lauch, Karotten, Erbsen, Chinakohl, Pak Choi), etwas Öl, Salz, Pfeffer, Sojasauce

Zubereitung:

Eier aufschlagen und würzen, das Gemüse in einer Pfanne mit Öl anbraten, Reis zugeben und nun die Eier unterrühren, bis sie stocken. Salzen, pfeffern und mit etwas Sojasauce abschmecken.

ERBSENREIS MIT KRÄUTERN

Zutaten:

1 Zwiebel, 2 EL Olivenöl, 1 Knoblauchzehe, diverse Kräuter nach Lust und Laune (Minze, Petersilie, Liebstöckl, zB), Reis, etwas Gemüsesuppe, falls vorhanden: TK-Erbsen oder anderes Gemüse, Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Zwiebel fein würfeln und im Öl glasig dünsten. Knoblauchzehe pressen und zugeben, kurz mitdünsten. Reis unter diese Mischung geben, dazu kommt die Suppe (so viel zugeben, dass es nicht zu flüssig wird), kurz aufkochen lassen. Nun die TK-Erbsen zugeben und nach 5 Min. die Kräuter unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, servieren.

REISSALAT "INDIA"

Zutaten:

Reis, Sojasauce, 1 TL Curry, 1/4 TL Muskatnuss, 1/2 TL Kardamom, 1TL gemahlener Koriander, 1/2 TL gemahlener Ingwer, 1 roter Paprika, 1 grüner Paprika, 100 g Rosinen, 50 g Pinienkerne, frischer Koriander, 2 EL Öl

Zubereitung:

Aus der Sojasauce und den Gewürzen eine Marinade zubereiten - den Reis damit vermischen und 30 min ziehen lassen. Paprika putzen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Rosinen kurz in heißes Wasser geben und quellen lassen. Dann abgießen und abspülen. Koriander hacken, Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne hellbraun rösten. Alles gemeinsam unter den marinierten Reis mischen und nach Belieben noch mit Sojasauce, Curry und - falls es jemand scharf mag, mit Cayennepfeffer abschmecken. In den Salat passen, falls vorhanden, auch Reste von Hühner- oder Putenfleisch.

SÜSSER REISAUFLAUF

Zutaten:

125 g gekochter Reis, ½ l Milch, 1 Ei, 70 g Zucker, Zitronenschalen, etwas Zimt

Zubereitung:

Reis in eine gut befettete Auflaufform geben, Milch mit Ei, Salz, Zucker und Zitronenschalen verquirlen und über den Reis gießen. Ins Rohr stellen und bei 180 Grad Ober/Unterhitze ca. 30 – 40 min backen. Vor dem Anrichten mit Zimt bestreuen, dazu passt Apfelkompott.