freizeit | diewoche
16.12.2017

Die Woche 50

Weil Portugal genau wie Österreich einmal ein Weltreich regierte und heute von einem großen, übermächtigen Nachbarn (hier Espana, da Deutschland) in jeder Hinsicht dominiert wird, stehen sich Österreicher und Portugiesen so nahe, zieht es uns so überdurchschnittlich oft nach Lissabon und an die wunderschönen Strände der Algarve. So erklärte mir einmal ein Österreicher mit Zweitwohnsitz in dem kleinen Land im Westen Europas die psychologischen Hintergründe seiner (und vieler anderer Österreicher) Liebe zu Portugal.

Kann schon sein, gut möglich. Klingt jedenfalls schlüssig. Österreich und Portugal liegen tatsächlich näher, als es Google Earth vermuten lässt. Viele Österreicher verbindet bereits eine große Zuneigung mit der Heimat des Fado und des Portweins, und jedes Jahr kommen neue dazu. Wie Michael Horowitz. Mein geschätzter Vorgänger in den Redaktionsfluchten der freizeit war für uns in Porto – und hat sich Hals über Kopf in die zweitgrößte Stadt des Landes verliebt. Entsprechend zärtlich auch seine Reportage, die Sie in der neuen Ausgabe der freizeit und auf freizeit.at lesen. Und jetzt müssten wir nur noch, wie die Portugiesen, Fußball-Europameister werden ...