freizeit | diewoche
15.07.2017

Die Woche 28

Tritt ein Prominenter für ein paar kurze Momente in einem Kinofilm oder einer Fernsehserie auf, nennen das die Experten einen Cameo. Bekannt und berühmt geworden sind diese Cameos dank Alfred Hitchcock - der Regisseur so einzigartiger Filme wie Psycho, Die Vögel oder Der unsichtbare Dritte erschien seit 1927 (!) in fast jedem Film, den er drehte, auch selbst für wenige Sekunden vor der Kamera.

Im modernen Hollywood sind Cameos inzwischen eine echte Notwendigkeit - und eine zweischneidige Sache. Nur wenig ist für einen Promi schlimmer, als einen Cameo-Auftritt zu absolvieren und vom Publikum NICHT erkannt zu werden. Da stürzt der Marktwert buchstäblich binnen Sekunden ab wie der Dow Jones nach der Lehman-Pleite.

Warum die vielen Erklärungen? Weil in der dieswöchigen freizeit-Kolumne von Edelfeder Christian Seiler ebenfalls ein Cameo vorkommt, und zwar von einer anderen freizeit-Edelfeder. Wer und wo, das müssen Sie allerdings schon selbst herausfinden ...

Viel Spaß und ein schönes Wochenende!