Wer würde schon über Miley Cyrus’ neues Lied „Wrecking Ball“ reden, wenn die Gute im Schulmädchen-Look auf der Abrissbirne sitzen würde? Doch die halbe Welt ist über den freizügigen Auftritt entsetzt und vergisst, dass es nackte Haut im Pop-Business immer gegeben hat.

© WWW.PICTUREDESK.COM

freizeit
11/12/2013

Der nackte Wahnsinn

Sex sells. Das Gesetz des Show-Biz gilt heute mehr denn je. Dass Pop-Stars wie Miley Cyrus, Lady Gaga und Britney Spears jetzt verdächtig oft alle Hüllen fallen lassen, hat einen Grund: die Vermarktung ihrer neuen Alben.

von Barbara Reiter

Warum regen sich eigentlich alle so auf? Sinéad O’Connor schreibt einen offenen Brief an Miley Cyrus, in dem sie das Mädel eindringlich vor der Musikbranche warnt. „Die scheren sich kein bisschen um dich. Sie werden dich prostituieren und dich in dem Glauben lassen, dass du selbst es wolltest. Wenn du dann kaputt in der Reha bist, sonnen die sich auf ihrer Yacht in Antigua.“

Besorgte Worte, und das alles nur, weil Cyrus, 20, meinte, O’Connors „Nothing Compares 2 You“-Clip hätte sie zum Video des neuen Songs „Wrecking Ball“ inspiriert. Doch mit einer, die nackt auf einer Abrissbirne turnt, hat Tante Sinéad, 46, die oft neue Lover hat, nun echt nichts am Hut. Gary Barlow, 42, schon gar nicht, denn der hat es in seiner „Take That“-Zeit sicher nie krachen lassen.

Und deshalb verbietet der „X-Factor“-Juror jetzt seinen drei Kindern, sich „so etwas“ anzusehen. „Für meine Kinder ist das zu sexuell.“ Hallo, Herr Barlow? So ist das eben, wenn ein Musiker sein neues Album bewirbt. Man sorgt für einen Skandal und die halbe Welt schaut leider hin. In diesem Fall auf Cyrus’ neues Werk „Bangerz“, das seit 8. Oktober im Handel ist. Da reibt man sich eben bei den MTV-Awards am Unterleib des Kollegen Robin Thicke oder turnt nackt auf einer Kugel herum.

Immerhin gibt der Auftritt Cyrus und ihren Machern recht. In den ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung wurde das Video „Wrecking Ball“ 19,3 Millionen Mal angesehen. Neuer Rekord auf der Musikvideo-Website Vevo.com. Wie war noch mal die Frage zu Beginn? Ach ja, warum regen sich alle so auf ? Cyrus ist kein Einzelfall, denn Cyrus ist wie Zähneputzen. Tagtäglich rekeln sich Sängerinnen in Videos nackt.

Voller Körper-Einsatz zu Promotion-Zwecken! Lady Gagas neues Album „Artpop“ erscheint am 8. November. Im August zog sie sich für die Künstlerin Marina Abramović aus und setzte sich mit einem Bergkristall in Szene.

Lady Gaga, 27, zum Beispiel macht das ständig und jeder nimmt es hin. Erst Anfang August ließ sie für die Künstlerin Marina Abramović die Hüllen fallen, um deren Institut zu promoten. Und ein bisschen auch sich selbst, weil am 8. November ihr neues Album „Artpop“ erscheint.

Und jetzt raten Sie, was die „Lady“ auf dem Cover trägt. Nichts! Nur eine Kugel verdeckt ihr Geschlecht. Ganz normal also, dass Gaga die Cyrus verteidigt. „Ich denke, alle sollten sie in Ruhe lassen. Es ist doch Popmusik. Jeder darf seine eigene künstlerische Ausdrucksweise haben, und wenn jemand ein Problem damit hat, soll er umschalten.“

Dass Britney Spears im Video zu ihrem neuen Hit „Work Bitch“ überhaupt etwas trägt, haben wir ihren Kindern zu verdanken. „Ich bin eine Mutter“

Genau das will das britische Fernsehen verhindern und verbannt Britney Spears’ neue Single „Work Bitch“ aus dem Tagesprogramm. Denn: Skandal! Gezeigt wird nackte Haut und eine Peitsche noch dazu. Außerdem enthält der Refrain das Wort „Bitch“. Das ist zu viel – zumindest für das Programm vor 22 Uhr. Später liegen Spears’ sieben- und achtjähriger Sohn hoffentlich schon im Bett.

Denn ihre Mutter sorgt sich um sie. „Wir haben viel mehr Haut gezeigt, als jetzt im Video zu sehen ist. Ich habe die Hälfte rausschneiden lassen, weil ich eine Mutter bin und Kinder habe.“

Doch was nützen alle Bedenken? Geschäft ist eben Geschäft, vor allem, wenn Ende November das noch unbetitelte neue Album erscheint. Da muss man sich davor die Blöße geben. Das Gesetz des Show-Biz heißt nämlich: Sex sells. Die Musik verkauft sich da ganz nebenbei. Der nackte Wahnsinn ist alles, was zählt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.