freizeit
25.09.2015

Daniel Kehlmann

über „Krieg und Frieden“ von Leo Tolstoi

Keine originelle Wahl, aber es ist einfach so: Das Buch, das mich am stärksten beeindruckt hat und dem ich am meisten verdanke, nicht bloß als Literatur, sondern als ein Stück große, zum Roman gewordene Lebenserfahrung, ist Leo Tolstois „Krieg und Frieden“. Vielleicht nicht der perfekteste Roman, aber wohl der, dessen Figuren einen am meisten und am längsten beschäftigen – fast wie Bekannte aus dem sogenannten wahren Leben. Wann immer ich anfange, an den Möglichkeiten der Literatur zu zweifeln, nehme ich Zuflucht zu diesem einzigartigen Buch.

* Das Buch des Schriftstellers „Ich und Kaminski“ liegt nun auch als Verfilmung vor. Mit Daniel Brühl, Jesper Christensen u. a. im Kino zu sehen, www.kehlmann.com, www.filmladen.at/ich.und.kaminski