© Stephan Brückler

freizeit
06/10/2021

Wochend-Tipps: Vom Rockstar Philipp Hochmair zur Mariazellerbahn

Die besten Veranstaltungen der kommenden Tage. Diese Tanzstücke, Theateraufführungen und Ausflüge stehen an.

von Florentina Welley

ERFREUEN

Sa. 12.6. Reif für die Insel Die „Hölle“, einst das wichtigste Kabarett in Wien, öffnet wieder ihre Pforte, und Georg Wacks und seine Truppe (u.a. Christoph Wagner-Trenkwitz) laden bereits zum zwölften Mal zu einer irrwitzig-schrägen Hommage an die Tradition des jüdisch-historischen Kabaretts ein. Und wo? Na, in der „Hölle“, dem unteren Pausenraum des Theater an der Wien.
19.30 Uhr, https://www.theater-wien.at

So. 13.6. Christian Deix Der ehemalige Frontmann der Pop-Formation Espresso kann sich über Langeweile nicht beklagen. Vor Kurzem veröffentlichte er mit „Ohne di“ auf YouTube ein Musikvideo, das sowohl Oasis- als auch Electric-Light-Orchestra-Fans begeistert. Und jetzt feiert beim Kultursommer Laxenburg ein Stück Premiere, das er mit Oliver Lendl geschrieben hat: „Raumschiff oder das Drama des begabten Hundes“. Das so genannte „Galactical“ ist seiner Zeit weit voraus. Die Story: Der Weltraumtourismus hat sich  2121  zu voller Blüte entwickelt. Auf einem weit entfernten Planeten findet die Endrunde einer intergalaktischen Castingshow statt. Intendanz: Adi Hirschal, Regie: Vicki Schubert; mit Deix,  Lendl u.a.  (jew. Sa und So bis 15. August). 16.30 Uhr, https://www.kultursommerlaxenburg.at

Di. 15.6. Hader on ice „Immer is irgendwas. Entweder die Fiaß schlafen mir ein. Oder sie jucken. Dann krieg i wieder ka Luft, wenn i schneller geh. Oder i hab an Schweißausbruch. Dann friert mich wieder ...“ Josef Hader läuft mit „Hader on Ice“ heiß. Eine Wohltat für alle, die seit Jahren nach einem neuem Programm des Meisters dürsten. Morgen ebenda: Lukas Resetarits mit „Das Letzte“. Besuch nur nach 3-G-Regeln und mit FFP2-Maske.
19.30 Uhr, https://www.stadtsaal.com

Höhepunkt der Woche: Sa. und So. 12. und 13.6.

Philipp Hochmair Deutsche Lyrik und Hugo von Hofmannsthal klingen alt und verstaubt? Nicht, wenn sich das Bühnentier Philipp Hochmair samt seiner Band „Die Elektrohand Gottes“ über die Klassiker hermachen. Dieses Wochenende am Wolkenturm in Grafenegg gehören ganz ihnen: am Samstag „Schiller Rave“, am Sonntag „Jedermann, der Rockstar“.19.30 Uhr, https://www.grafenegg.com

Bis 29.8. Theater im Park Michael Niavarani tut es schon wieder! Mit seiner Simpl-Revue übersiedelt er in den Schwarzenberg’schen Park unterhalb des Belvedere und macht das Beste, was uns aus der Lethargie des Lockdown retten kann: Spaß. Bei der „Krone der Erschöpfung“ geht’s unter anderem um Aliens, Krisen  und Ausreden. Niavarani: „Ich bin nicht dick, ich wurde geimpft!“. 21 Uhr, https://www.theaterimpark.at

ENTDECKEN

Sa. und So. 12. und 13.6. Mariazellerbahn Für die Anhänger der Mariazellerbahn haben sich die touristischen Partner im Pielachtal etwas Besonderes überlegt. Ein ganzes Wochenende lang dreht sich bei den Schmalspurtagen am 12. und 13. Juni alles rund um die berühmte Schmalspurbahn und die unweit davon gelegenen Ausflugsziele. Im Heizhaus Mh.6 in Ober-Grafendorf können Besucher neben der alten Dampflok auch weitere historische Schmalspurfahrzeuge entdecken. Hier gibt es auch Sonderfahrten auf der Krumpe. https://www.mariazellerbahn.at

So. 20.6. Stadtspaziergang Neben den regelmäßigen Sonntagsstreifzügen durch den Karl-Marx-Hof bietet die Führungsreihe „Außendienst“ jeden ersten Sonntag des Monats interessante Stadtspaziergänge durch ausgewählte Wiener Gemeindebauten, diesmal durch den Rabenhof. Treffpunkt vor dem Rabenhof Theater, Rabengasse 3. Führung jeweils: 10 € pro Person, Anmeldung: info@dasrotewien-waschsalon.at, https://www.dasrotewien-waschsalon.at

Bis 20.6. Maria Hassabi Here Performance und Visual Arts. Die Live-Installation  lädt ein,  während der Öffnungszeiten den Hauptraum der Secession mit den Tänzern zu teilen. Zu sehen bis 20. Juni, Di bis So, 10 bis 18 Uhr, https://www.festwochen.at

Fr. 25.6. Tanz  ist der letzte Teil von Florentina Holzingers Trilogie über den Körper als Spektakel und dessen Disziplinierung. In einer Ballettklasse unter der Leitung von Beatrice Cordua, der ersten Ballerina, die Le sacre du printemps nackt tanzte. Eine „sylphidische Träumerei“ in Stunts,  TQW Halle G, https://tqw.at

Ab 1.7. Windstärke 21 nach Der Sturm von William Shakespeare.  Der Theaterverein „Spektakel müssen sein“   widmet sich im  Rahmen des Shakespeare-Zyklus Shakespeare in Mödling, ganz nach dem Motto: Lachen ist die schönste Sprache der Welt, dem Heiteren des Textes.  Von Nicole Fendesack, Intendantin & Regisseurin, mit Claudia Marold, Jörg Stelling, Elsa Schwaiger, Bettina Soriat, David Czifer, Peter Pausz, Clemens Fröschl u. a. Ab 1. Juli im Konzerthof im Stadtamt Mödling,  https://www.shakespeareinmoe.at

 

 

 

 

 

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.