© Getty Images/borchee/Istockphoto

freizeit
07/17/2020

Wo die lilablaue Lavendelliebe Wurzeln schlägt: Die Top-Tipps rund ums Wochenende!

Lust auf Freizeit: Mit dem Biobauern über Lavendelfelder streifen, kulinarisch zu Almhütten wandern und wie einst Arthur Schnitzler und Stefan Zweig soupierten: Das dürfen Sie nicht versäumen!

von Sabine Edelbacher

landLeben

Lila Reise Auf dem Schwemmberg ließ Biobauer Michael Warte seine lilablaue Lavendelliebe Wurzeln schlagen und holte die Provence auf den Steilhang seines Guts. Butterbrote mit Lavendelsalz und Sirup gibt es als Draufgabe zu dieser duftigen Führung.
Furtlegg Gut, Altenmarkt-Zauchensee/Sbg., bis 25. September, jeden Fr, 10.30 Uhr, Anm. 0 64 52/55 11-13, www.altenmarkt-zauchensee.at
www.facebook.com/altenmarkt.zauchensee
Instagram @visitaltenmarktzauchensee
www.facebook.com/furtlegg.gut

Almkulinarik Hand aufs Herz: Was wäre wandern ohne Einkehr? Ein Guide führt uns auf kulinarischen Wegen von Hütte zu Hütte, frisch aufgekocht in sieben Gängen. Kostet das aromatische Enzianschnapsl, wohl bekomm’s!
Nationalparkhaus, Sportgastein/Sbg., 24. Juli, 21. August & 4. September, Anm. 0 64 32/33 93-560, www.gastein.com
www.facebook.com/gasteinurlaub
Instagram @Visitgastein

Jahrhundertwende-Kulinarik „Menu à la Belle Époque“: Wie soupierten einst Arthur Schnitzler und Stefan Zweig? Im Originalambiente des Südbahnhotels entführen die haubenprämierten Spitzenköche Leo Doci und Gerald Jeitler in die Jahrhundertwende.
Südbahnhotel Semmering/NÖ, bis 5. September, Anm. 0 26 64/200 25, www.kultursommer-semmering.at
www.facebook.com/KulturSommerSemmering
Instagram @kultur.sommer.semmering

Sprudel in der Riede Ge(w)einsam statt einsam: Direkt im Weingarten mit Traumsicht über Langenlois platzieren die Winzerinnen Christina Hugl und die beiden Schwestern Julia und Anna-Maria Grillmaier ihre Verkostungsschank. Neben süffigem Wein lassen uns die Damen an schäumenden Sternstunden mit Pet-Nat und Sekten teilhaben. Den Sommerabend begleiten chillige Musik und selbst gemachte, regionale Snacks.
Riede Schenkenbichl, Langenlois/NÖ, 24. Juli, ab 17 Uhr, Anm. 0660/129 13 56, www.christinahugl.at
www.facebook.com/christinahuglsektpetnat
Instagram @christinahuglsekt

Art Adventure „Tiere des Waldes“ holen wir vor unser geistiges Auge und verewigen diese malend auf Papier. Dieser Aquarellkurs wird inspirierend im Erlebnisgarten abgehalten. Kittenberger Erlebnisgärten, Schiltern/NÖ, 24. Juli, 14 Uhr, www.artadventure.at
www.facebook.com/artadventure.at
Instagram @artadventure.at

Kultur beim Winzer Von Jazz über Klassik und Kabarett zu knallharten Gitarrenklängen: Niederösterreichische Kulturschaffende und kulturell ambitionierte Winzer haben ein Programm organisiert, das bis zum 20. September in insgesamt acht Weinregionen für ein abwechslungsreiches Sommervergnügen sorgt. Auftreten werden unter anderen Tini Kainrath, Otto Lechner, Karl Ritter und  Klaus Trabitsch wie auch Autorinnen und Autoren wie Eva Rossmann, Magda Woitzuck, Cornelia Travnicek und Thomas Sautner. Stöbern Sie im Angebot, möglich sind auch Übernachtungen bei den jeweiligen Auftrittsorten. Ein Highlight wird sicher der gemütliche Nachmittag  mit Kabarettist und Weinkenner Thomas Maurer am 6. 9. in Poysdorf beim Weingut Ebner-Ebenauer.
bis 20. September, www.niederoesterreich.at/kultur-beim-winzer

Schrammel.Klang.Festival Man nennt es auch das „Woodstock des Wienerliedes“: das Festival beim Herrensee. Da der Vater der Schrammel-Brüder aus Litschau stammt, gilt die nördlichste Stadt Österreichs als perfekte Location für den groovigen Ausflug zur Party-Musik von einst. Festivalleiter Zeno Stanek präsentiert 40 Konzerte an 10 Abenden. Bis 1. August finden Events jeden Freitag und Samstag ab 19 Uhr statt, gestartet wird mit  Rittmannsberger-Soyka, der Familie Mondschein, den Neuen Wiener Concert Schrammeln und Willi Resetarits. Und: Zwischen Musik und Theater ist immer Zeit für ein Picknick.
Bis 1. August, www.schrammelklang.at

panoRama

Festival la Gacilly Baden Fotofans kennen es: Mit dem Motto „Im Osten viel Neues“ geht das größte Fotofestival Europas in die dritte Runde. Ganz Baden wird dabei zur Bilder-Stadt – unter anderem mit einer Open-Air-Galerie von sieben Kilometer Länge. Links: „Moskau im Wandel“, eine Arbeit des „National Geographic“-Fotografen Gerd Ludwig.
Bis 26. Oktober, www.festival-lagacilly-baden.photo

Marionettentheater Schönbrunn Wer das noch nie gesehen hat, wird begeistert sein: Am Vorplatz des Hoftraktes von Schloss Schönbrunn gibt das Marionettentheater Schloss Schönbrunn Mozart und die Zauberflöte – und zwar jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag um 19.30h. Eine „Kinderzauberflöte“ steht samstags und sonntags um 17h auf dem Plan.  
Bis 30. August, 17h & 19.30h, www.marionettentheater.at

Endlich wieder Filmmuseum! Die einen frönen Freiluft, die anderen lieben das Kinovergnügen eher von Innen und kühl. Bitte schön, im Filmmuseum-Sommerprogramm  stehen Meisterwerke von „Apocalypse Now Redux“  bis zu „Wanda“ auf der Abendordnung. Für alle, die dem Ernst der Lage mit Witz begegnen wollen: Am 18. Juli gibt’s anarchische Animationsfilme von Chuck Jones’ „Looney Tunes“. Im Bild unten: "Belle de jour" (Schöne des Tages).
Bis 16. August, www.filmmuseum.at

Schönbrunner Dinnertheater Tamara Trojani und Konstantin Schenk bieten im Schönbrunner Stöckl einen bunten Mix aus Klassik, Kulinarik  und Kabarett. So ist ein Rendezvous mit Zarah Leander, Frank Sinatra und Dean Martin genauso möglich wie ein Chansons- und  Wienerlied-Abend mit Susi Marik und  Béla Fischer oder Austropop, Pavarotti und Udo Jürgens gesungen von Harry Steiner.
Anfragen und Reservierung unter www.dinnertheater.wien

Ausstellungen

Misfitting Together Serielle Formationen der Pop Art, Minimal Art und Conceptual Art: Pluralistische Vielfalt ist das Thema dieser Ausstellung im Museum Moderner Kunst im Wiener MuseumsQuartier. Wer gerne in Schubladen denkt, wird angesichts der Zusammenschau von Arbeiten etwa von Claes Oldenburg  und Daniel Spoerri  mit jenen von Friederike Pezold oder Hanne Darboven verwirrt sein. Alle anderen Besucher erfreuen sich an diesem Überblick über drei Kunstströmungen, die einander stets stark beeinflussten. Fans von Andy Warhol wird zudem begeistern, dass diese Schau bereits einen Vorgeschmack auf die große Mumok-Ausstellung im Herbst bietet: „Andy Warhol exhibits“.
Bis 6. Jänner, Mi-So 10-18 Uhr, www.mumok.at

Der Meister vom Mondsee Die Spatzen singen es von den Dächern: Gerüchten zufolge soll die deutsche Schlagersängerin Helene Fischer demnächst ein Anwesen am Attersee beziehen. Gut möglich, dass sie bis dahin auch Gefallen an einem einstigen Meister aus der baldigen Nachbarschaft findet: Im Oberen Belvedere in Wien ist in der Reihe „Im Blick“ das Werk eines der bedeutendsten Maler des Spätmittelalters in Österreich zu begutachten. Höhepunkt dabei ist das gesamte Ensemble des sogenannten „Mondseer Altars“. Ein  Blick darauf mag manche Seele  inspirieren.
Bis 13. September, 10-18h, www.belvedere.at

Bakelit In der Galerieszene fehlt der vor zwei Jahren verstorbene Georg Kargl nach wie vor. Zu seiner Hinterlassenschaft zählt eine beachtliche  Bakelit-Sammlung. Im MAK gibt es jetzt erstmals Einblicke zu diesem Sonderfall der Design-Geschichte.
Bis 26. Oktober, Di 10-21h, Mi-So 10-18h, Mo geschl., www.mak.at

Inside Out Josef Trattner: Immer öfter gibt es in der Friedrich Kiesler Stiftung auf der Mariahilfer Straße Überraschendes zu sehen. Wie diese drei Meter hohe Raum-Skulptur, durch die sich Künstler und Publikum laufend durcharbeiten können. Auch eine Sofafahrt von Wien bis Krakau, bei der Trattner mit anderen Künstlern Sofa-Gespräche führt, findet im Sommer statt.
Bis 27. November, www.kiesler.org

Angles and Angels Der österreichisch-amerikanische Architekt Raimund Abraham verstand sich mehr als Visionär, denn als bauender Architekt, obwohl er etwa das österreichische Kulturzentrum in New York baute. Er kannte die gesamte Baugeschichte zwischen Wien und Paris und war ein Vordenker  für visionäre Räume, Gebäude und utopische Stadtmodelle. Die Personale ist im MAK-Kunstblättersaal zu sehen.
Bis 18. Oktober, www.mak.at

Another Look Joannis Avramidis gehört neben Fritz Wotruba, Alfred Hrdlicka und Bruno Gironcoli zu den wichtigsten österreichischen Bildhauern der Nachkriegszeit. Jetzt zeigt die Wiener Galerie Crone einen neuen Blick auf die Arbeiten des Bildhauers, der vor allem für seine archaisch-figurativen Skulpturen bekannt ist. Anhand von Zeichnungen, Gemälden, Objekten und Schablonen spürt die Ausstellung seiner konstruktivistischen Methode nach.
Bis 29. August, www.galeriecrone.com

The Cindy Sherman Effect Identität, Selbstbildnis, Rollenspiel: Ausgehend von den Performances der US-amerikanischen Kunst-Ikone Cindy Sherman thematisiert die Schau im Kunstforum Wien kulturelle und geschlechterspezifische Stereotypen in der Gesellschaft sowie der Kunst. Im Bild: Samuel Fosso, The Liberated American Woman of the 70s.
Bis 29. Juli, www.kunstforumwien.at, 10-19h

kulTour

O-Töne Das Literaturfest im Wiener MuseumsQuartier ist seit Jahren ein Magnet für sowohl bibliophile Menschen als auch jene, die gerne ein Bad in der Menge nehmen. Aber, aufpassen, Abstand wahren! Auf dem Podium nehmen diese Woche Valerie Fritsch mit dem Text „Herzklappen von Johnson & Johnson“ sowie Dominik Barta als Debütant mit dem Text  „Vom Land“ Aufstellung. Moderation: Florian Baranyi.
23. Juli, 20 Uhr, www.o-toene.at

Wiener Blut steht beim Sommerfestival im Schloss Kittsee auf dem Programm. Chefdirigent Joji Hattori (l.) leitet das Festival-Orchester sicher durch die amourösen Verwicklungen von Balduin Graf Zedlau mit der Probiermamsell Pepi Plaininger. Achtung: Statt der üblichen 800 Plätze stehen nur 468 zur Verfügung (bis 2. 8.).
Ab 24. Juli, www.sommerfestival.at

Der schwimmende Salon Glücklich, wer eine Karte ergattert hat. Angelika Hagers sympathisches Lesefest findet heuer zwar nicht auf der Insel, sondern auf der Liegewiese statt,  das Programm aber macht diese Einschränkung vergessen. Diese Woche liest Philipp Hochmair aus Kafkas „Amerika“, nächste  überraschen  Stefanie Reinsperger und Manuel Rubey mit einer Hommage an Bob Dylan.
24. Juli, 20.30 Uhr, www.thermalbad-voeslau.at

Das Beste aus 20 Jahren „Spektakel müssen sein“ – im Rahmen des Shakespeare-Zyklus sorgt Nicole Fendesack für einen eindrucksvollen Theaterabend im schönen Ambiente des Konzerthofes in Mödling. Auf humorvolle Weise führen Claudia Marold, Jörg Stelling, Elsa Schwaiger, Samantha Steppan, Max G. Fischnaller, Laura Oedendorfer, Nikolaus Stich, Clemens Fröschl u. a. durch den Abend.
Bis 26. Juli, Do-So, www.shakespeareinmoe.at

Wald4tler Hoftheater Was könnte gerade ein aktuelleres Thema sein als  die Komödie „Die Niere“ von Stefan Vögel. Architekt Arnold steht vor dem größten Triumph seiner Karriere. Er soll den „Diamond Tower“ bauen, ein Hochhaus mit 26 Stockwerken mitten in Paris. Beim Feiern des großen Erfolges platzt seine Frau Kathrin plötzlich mit einer Neuigkeit heraus, und alles kommt anders als geplant. Mit zahlreichen Pointen zwingt Autor Vögel das Publikum zu einer Selbstbefragung. Wie weit wären Sie bereit, für die Liebe zu gehen? Würden Sie Ihrem Partner eine Niere spenden? Kristina Sprenger, Doris Hindinger, Alexander Jagsch, Martin Leutgeb spielen unter der Regie von Vicki Schubert.
Jeweils um 16 Uhr, bis 25. Juli. www.hoftheater.at

Lou Asril Das kleine Open-Air-Festival in Krems lockt mit fünf Konzertabenden zu den „Winzern Krems – Sandgrube 13“. Der österreichische Pop-Soul-R&B-Shootingstar, wird gemeinsam mit THE SPACE CHOIR am 22.7. auftreten.
Bis 26. Juli, www.glattundverkehrt.at

Theater im Park Michael Niavarani & Georg Hoanzl haben im Privatgarten des Palais Schwarzenberg eine Freiluftbühne eröffnet. Neben ihm selbst spielen Florian Teichtmeister & Franz Bartolomey, Sandra Cervik & Herbert Föttinger und viele mehr.
Bis 30. August, www.theaterimpark.at

dotdotdot Kurzfilmfestival Es warten 24 Open Air Festivalabende und 120 Filme aus 40 Ländern im lauschigen Kinogarten im Volkskundemuseum in Wien 8 auf Besucher. Das Filmprogramm bringt spannende internationale Gäste ins Gespräch, das fallweise auch via Skype stattfindet. Die PERSONALE ist der französischen Filmemacherin und Kuratorin Marie Losier gewidmet. In den FOKUS gerückt werden die spannendsten Protagonisten des zeitgenössischen Puppentrickfilms. Einen DIALOG pflegt dotdotdot mit dem Dokumentarfilmfestival ethnocineca. Mit einem zehnteiligen PANORAMA  herausragender aktueller Kurzfilme wird die Sinnlichkeit des Kinos gefeiert. In Marie Loisiers Film JUST A MILLION DREAMS, in dem auch Regisseur George Kuchar mitspielt, picknicken fünf besondere Fräuleins auf dem Dach eines Warenhauses im bezaubernden Long Island City.
Bis 25. August, www.dotdotdot.at

topFit

Kanutour „Auf stillen Wassern“: Die abendlichen Kanutouren im Nationalpark Donauauen sind sehr gefragt. Sie dauern drei Stunden, starten bei Stopfenreuth und benötigen zeitgerechte Reservierung. Vielleicht für Juli ...
www.donauauen.at

Strom∙Training Winterspeck ade – „EMA statt EMS“: Rasche, muskelaufbauende Erfolge bei minimalem Zeitaufwand bringt das weniger bekannte EMA-Training (Elektro-Muskel-Aktivierung). Im Gegensatz zu EMS (Stimulation) arbeitet dieses System auf tiefenwirksamer Mittelfrequenz-Basis und ist somit völlig muskelkaterfrei. Auch ein sanftes Reha-Training ist möglich. Pro Einheit 20 Minuten, ein Personal-Trainer motiviert.
EMS Wien West, Wien 14, Termine nach Vereinbarung 0664/737 14 321,
www.ems-wienwest.at
www.facebook.com/EMSWienWest
Instagram @emswienwest

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.