© Getty Images/iStockphoto/freie-kreation/iStockphoto

30 Jahre Freizeit
09/20/2019

30 Dinge aus dem Alltag, die wir vermissen

Latzhosen und Liebesbriefe, Nirvana und Vokuhila. Und natürlich das Mixtape zum Geburtstag. Das, was uns fehlt. Und was vermissen Sie?

von Barbara Reiter, Andreas Bovelino, Bernhard Praschl

Eine Reminiszenz an Dinge, die uns in den vergangenen 30 Jahren abhanden gekommen sind. Was vermissen Sie am schmerzlichsten?

1. Zeichentrickfilme

Ja, was die Animationsstudios drauf haben, ist ein Wahnsinn. Aber so schöne, handgezeichnete Filme wie „Cinderella“ oder „Dornröschen“ hatten schon was ...

2. Pager

Pieeep! „Sorry, da muss ich unbedingt zurückrufen ...“ Und dann hektisch nach einer Telefonzelle suchen. Wer in den 80er/90ern wichtig war, hatte eines dieser Dinger.

3. Latzhosen

„Come on Eileen!“ Wo stecken nur diese herrlich uncoolen Landeierhosen? Beinahe jährlich wird ein großes Comeback ausgerufen, leider umsonst. Bleibt uns nur das Video der  Dexys Midnight Runners.

4. Cowboy-Boots

Sie machen wirklich keinen schlanken Fuß und leisetreten in ihnen ist auch schwer, aber nur echte „Boots Are Made For Walking“.

5. 8-Zylinder-Motor

Sie sind dick, laut und von vorgestern, aber eine gescheite Beethoven-Symphonie macht ja auch keinen Kuschelsound.

6. Vokuhila

Der Männerhaarschnitt der Achtziger will seit Jahren wiedererweckt werden; klappt leider nur halb.

7. Klapphandy

Stimmt doch, die Smartphones schauen alle gleich aus. Mit diesem Teil konnte man einst wenigstens Spock und „Pille“ Konkurrenz machen. Captain Kirk ebenso, klaro.

8. Kultbands wie Nirvana 

Das waren Zeiten als Kurt Cobain unfrisiert und in Wolljacke zu den Unplugged-Sessions von MTV kam. Perfekte Inszenierung? Fehlanzeige! Stattdessen authentischer, cooler Sound von einer ebensolchen Band

9. Wunderkugeln mit Farbstoff

... und ganz vielen ungesunden E’s. Heute würden Eltern ihren Kids so ein „Klumpert“ zwischendurch nie mehr erlauben. Aber hey, was soll’s? Wir leben doch noch!

10. „Die grossen Zehn“ und „Hit wähl mit“

Songs aus dem Radio aufzunehmen: wie schön! Die Telefonnummer „65 67 31“ zum Mitvoten, äh, abstimmen, kann die Udo-Huber-Generation bis heute im Schlaf.

11. Das Mixtape zum Geburtstag

Auch Verehrer haben so schöne Musik nur für dich, dich und mich zusammengestellt. Ein Hoch auf die beste „Playlist“, die es je gab. Kult, weil Kassette!

12. Den Greissler ums Eck

„Guten Tag gnä’ Frau, gut schauen S’ aus! Was hätten S’ denn gern?“ Früher hat man sich beim Einkaufen noch gekannt. Und heute? „Zweite Kassa bitte!!!“

13. Per Hand verfasste Liebesbriefe

Der gute, alte Liebesbrief musste SMS und E-Mails weichen. Wo verewigen wir nun unsere Tränen, wenn wir vor Rührung über ein Zuneigungsgeständnis weinen?

14. Transparente Bluse

In Zeiten von #MeToo würde es der einstige „Wünsch dir was“-Aufreger heute wohl nicht einmal mehr auf den Skizzenblock schaffen.

15. Tamagotchi

Süß? Nicht wirklich. Lästig? Und wie! Trotzdem brauchte man es in den 90ern UNBEDINGT. Streicheln, füttern, pflegen – sonst wurde das virtuelle Küken krank und starb. Was einen komischerweise echt traurig machte ...

16. Leben ohne Selfies

Wie entspannt war es noch, als wir nicht immer gut aussehen und uns in Pose werfen mussten. Selfie-Stress lass’ nach!

17. Postkarten von ganz weit weg

„Das Essen ist gut, das Wetter noch besser. Schöne Grüße aus Caorle!“ Lang ist’s her, seit wir die letzte Postkarte geschrieben haben. Dabei konnten banale Worte so viel Freude bringen.

18. Fotoalben

Schön war das, nur die besten Bilder in Händen zu halten und  selbst einzukleben. Heute fotografieren wir nur noch mit dem Handy und bekommen die meisten Bilder nie mehr zu sehen. Bitte Fotoalbum, komm zurück!

19. Brieffreunde

Man schrieb anfangs wildfremden Menschen, teilte intime Geheimnisse und entwickelte Freundschaften langsam! So nah kommt man im Chat wohl niemandem mehr.

20. Die ganz großen Fernsehshows

Das waren Zeiten, als Hans-Joachim Kuhlenkampff und Thomas Gottschalk für tolle Unterhaltung sorgten. Das kommt nie wieder. Wetten, dass ...?

 

21. Kinoabende

Heute mümmelt man sich zuhause mit Netflix ein. Damals gingen wir noch vor die Tür.

22. Pocketkamera

So chic und früher mal sooo fortschrittlich. Vielleicht rebooten –  als Kameras, mit denen man telefonieren kann?

23. Das gute, alte Gemüsebeet

Nix „Green Chic“, es war einfach da und jeder hatte es. Denn damals konnte man sich Wohnraum und ein Beet noch leisten.

24. Filofax

„Wer hat den dickeren?“, war die wichtigste Frage der 80er. Man hatte sein Leben selbst in der Hand!

25. Schnauzbärte

Gelten seit Jahren als das „nächste große Ding“, aber: Wo sind sie denn nun? Außer in den guten alten Magnum-DVDs ... Her damit! Denn Vollbart ist voll doof!

26. Telefonzellen

Klar, sie haben uns oft geärgert, kein Kleingeld, und über die Hygiene reden wir nicht. Aber sie waren immer da und eine Bühne für Dramen und Begegnungen.

27. Buttercremetorten

Schon klar, alles muss heute leicht und fettfrei und am besten noch vegan sein. Aber hey, für diese Dinger wurde der Ausdruck „geil“ erfunden! Öfter mal wieder schmecken lassen.

28. Ghettoblaster

Ein Prügel auf der Schulter war viel sexyer als weiße Zäpfchen im Ohr. Und jeder hatte was davon, nicht nur der Sitznachbar in der U-Bahn.

29. Supermodels

In Zeiten, in denen jede „Miss Schneizelreuth“ zum Topstar hochgejubelt wird, vermissen wir Cindy, Linda und  Christy umso mehr.

30. Testbild

Irgendwann ist Sendepause. Der Fernseher lieferte nicht die ganze Nacht lang Stoff. Nichtstun war also Programm und hat uns auf geniale Ideen gebracht!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.