Die Erde ist derzeit mit 2,8 Milliarden Hektar Wald bedeckt.

© Getty Images/Vaara/IStockphoto.com

Einfache Sprache

Zu wenig Bäume auf der Welt

Forscher finden, dass es zu wenige Bäume auf der Welt gibt. Sie sagen, wo mehr neue Bäume gepflanzt werden können.

von Inklusive Lehrredaktion

07/15/2019, 12:00 PM

Link zum Original-KURIER-Artikel

Forscher aus der Schweiz meinen,
dass es auf der Welt zu wenige Bäume gibt.
Vor allem sollte man in Russland,
den USA, Kanada, Australien, Brasilien
und China neue Bäume pflanzen.
Dort gibt es nämlich viele freie Flächen,
die man zum Pflanzen von Bäumen nutzen kann.
Bäume speichern nämlich Kohlenstoff.
Kohlenstoff ist Schmutz in der Luft.
Kohlenstoff ist schlecht für die Umwelt.
Damit machen die Bäume die Luft wieder sauber.

Wichtig ist, dass
nicht ständig Bäume gefällt werden.
Mit dem Pflanzen von den Bäumen
sollte man sich beeilen.
Es dauert nämlich, bis Bäume wachsen
und bis sie den Kohlenstoff speichern können.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Zu wenig Bäume auf der Welt | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat