Hecheln schafft Abkühlung.

© Getty Images/iStockphoto/Kemter/iStockphoto

Einfache Sprache
07/19/2019

Wie man die Hitze für Hunde erträglicher machen kann

Was man beachten muss, um seinem Hund die heißen Temperaturen erträglicher zu machen.

von Inklusive Lehrredaktion

link zum Original-KURIER-Artikel

Hunde werden mit Kälte besser fertig,
als mit Hitze.

Hunde überhitzen schnell.
Wenn Hunde überhitzen, können sie
zum Beispiel
an einem Hitzestau sterben.
Besonders Rassen mit kurzer Schnauze und
Hunde
mit dichtem schwarzem Fell, leiden in der Hitze.

Wasser für unterwegs für den Hund
Es ist wichtig, immer Trinkwasser
für den Hund dabei zu haben.
Vor allem beim Wandern oder im Auto.
Mindestens 1 Liter Wasser sollte man
für den Hund
dabei haben.
Für größere Hunde sollte es noch mehr sein.
Zu viel Bewegung schadet den Hunden
bei Hitze.

Achtung im Auto
Der Kofferraum von einem geparkten Auto,
heizt sich bei einer Außentemperatur von 30 Grad
in
einer halben Stunde auf 46 Grad auf.
Nur das Fenster im Auto aufzumachen, reicht nicht.
Hunde können im schlimmsten Fall an einen
Kreislauf-Zusammenbruch sterben.

Krank durch die Klimaanlage im Urlaub
Das Reiseziel muss man sich
mit einen
Hund gut überlegen.
Besonders Standurlaube sind für Hunde nichts.
Die kalte Zugluft von der Klimaanlage im Hotel-Zimmer
kann Hunde krank machen.
Sie kann zu Halsweh, Augen- oder Blasen-Entzündung
beim Hund führen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.