WHO fordert Zuckersteuer für süße Getränke wie Cola, Limo und Co.

© Getty Images/iStockphoto/Peter Burnett

WERBUNG
10/13/2016

Weltgesundheits-Organisation will Sondersteuer für Zuckergetränke

Die Weltgesundheits-Organisation fordert: Wer Getränke mit Zucker haben will, soll in Zukunft mehr zahlen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Viele Menschen haben starkes Übergewicht
und kämpfen dagegen.
Die Weltgesundheits-Organisation fordert,
dass für Getränke mit Zucker eine Sondersteuer
bezahlt werden soll.
Das bedeutet, dass man sie teurer
kaufen muss.
Die Weltgesundheits-Organisation ist eine Organisation,
die sich für Gesundheit einsetzt und sie erforscht.
Sie nennt sich auch kurz WHO.
Douglas Bettler von der WHO sagt, dass man damit
Leben retten kann und Leiden verkleinern.

42 Millionen Kinder unter 5 Jahren auf der ganzen Welt
haben Übergewicht oder sind fettleibig.
Das ist viel mehr als noch vor 15 Jahren.
Fettleibigkeit ist eine Krankheit, bei der im Körper
zu viel Fett angesammelt wird.

Aktuell ist jeder dritte Mensch übergewichtig.
Die Zahl der Zuckerkranken war im Jahr 2015,
4 Mal so hoch wie im Jahr 1980.

Die WHO sagt, dass man nicht zu viele
Getränke und Speisen mit Zucker nehmen darf.
Sie sollten insgesamt nur etwa 6 bis 12 Teelöffel Zucker
am Tag enthalten.
Das sind ungefähr 50 Gramm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.