© leszekglasner - stock.adobe.com/leszekglasner/stock.adobe.com

Einfache Sprache
12/05/2019

Was man gegen Eisenmangel tun kann

Eisenmangel führt dazu, dass man dauerhaft müde und erschöpft ist. Es gibt aber einige Behandlungs-Möglichkeiten.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Laut einer Umfrage sind viele Menschen
oft sehr müde und erschöpft.
Das sind oft Anzeichen dafür,
dass man einen Eisenmangel hat.
Bei Eisenmangel braucht der Körper mehr Eisen.
Eisen kann man in einigen Nahrungsmitteln finden.
Zu den Nahrungsmitteln gehören
unter anderem Blutwurst und Leber.
Aber auch in Gemüse wie Erbsen,
Bohnen und Linsen befindet sich Eisen.

Behandlungs-Möglichkeiten bei Eisenmangel
Man kann mit einem Bluttest beim Arzt feststellen lassen,
ob man zu wenig Eisen hat.
Gegen den Eisenmangel gibt es Behandlungs-Möglichkeiten,
wie zum Beispiel eine Eisen-Infusion.
Bei einer Infusion wird eine bestimmte Flüssigkeit
direkt in ein Blutgefäß verabreicht.
Die Eisen-Infusion muss man nur einmal machen,
aber es dauert mehrere Stunden.
Laut Ärzten ist die Eisen-Infusion die wirksamste
Behandlungs-Möglichkeit für Eisenmangel.
Es gibt auch Tabletten gegen Eisenmangel.
Viele Betroffene hören meistens aber zu früh damit auf,
die Tabletten zu nehmen.
Grund dafür ist, dass die Nebenwirkungen
von den Tabletten unangenehm sind.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.