Maiglöckchen und Herbstzeitlose sehen Bärlauch täuschend ähnlich

© APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
03/06/2020

Warum man beim Sammeln von Bärlauch vorsichtig sein muss

Beim Sammeln von Bärlauch muss man vorsichtig sein. Bärlauch kann nämlich leicht mit giftigen Pflanzen verwechselt werden.

von Inklusive Lehrredaktion

Manche Menschen sammeln gerne Bärlauch im Wald.
Bärlauch ist eine essbare Pflanze,
die im Wald wächst und nach Knoblauch schmeckt.
Mann muss aber aufpassen,
wenn man Bärlauch im Wald sammeln möchte.
Es kann nämlich vorkommen,
dass man Bärlauch mit anderen Pflanzen verwechselt,
die so ähnlich aussehen, aber giftig sind.
Dazu gehören zum Beispiel die Pflanzen
Herbstzeitlose und Maiglöckchen.
Diese Pflanzen darf man auf keinen Fall essen,
weil sie giftig sind.
Man kann an einer Vergiftung mit Maiglöckchen
oder Herbstzeitlosen sogar sterben.
Ob die Pflanze wirklich Bärlauch ist,
kann man überprüfen, indem man die Blätter zerreibt.
Bärlauch hat nämllich einen einen starken Geruch.
Wenn man die Blätter von Bärlauch zerreibt,
riechen sie stark nach Knoblauch.
Andere Pflanzen haben diesen Geruch nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.