Einfache Sprache
04/16/2019

Viele Tote durch heftige Stürme in den USA

In den USA starben durch heftige Stürme mindestens 8 Menschen. Im Bundesstaat Texas wurde ein ganzer Ort zerstört.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Bei heftigen Stürmen, Überschwemmungen
und Tornados, starben bis zum 14. April
mindestens 8 Menschen in den USA.
Tornados sind starke Wirbelstürme,
die in Nord-Amerika vorkommen.

Besonders stark davon betroffen waren die
amerikanischen Bundesstaaten Texas und Louisiana.
Unter den Todesopfern sind auch 3 Kinder.
Der Sturm zog in Richtung Nord-Osten weiter.
Die Menschen in New York und Washington D.C.,
bereiten sich schon auf die Stürme vor.
New York ist eine sehr große Stadt in Nordamerika.
Washington ist die Hauptstadt der USA.

Auch im Bundesstaat Mississippi,
berichteten die Behörden von mindestens 1 Toten
und vielen Verletzten, durch das schwere Unwetter.

Durch die Tornados und Überschwemmungen
wurden auch viele Häuser zerstört.
Viele Bäume fielen auf Straßen und Stromleitungen.
Der Ort Franklin, im Bundesstaat Texas,
wurde durch einen Tornado fast komplett zerstört.
Im Gebiet Hamilton, in Mississippi,
wurden durch den Tornado viele Häuser zerstört.