Einfache Sprache
17.08.2018

US-Demokraten bestimmen Transgender-Frau als Kandidatin

Christine Hallquist war früher Unternehmerin. Jetzt möchte Hallquist Regierungs-Chefin vom amerikanischen Bundesstaat Vermont werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 14. August hat die „Demokratische Partei“ in den USA
zum 1. Mal eine Transgender-Frau als Kandidatin für die
Gouverneurs-Wahlen bestimmt.
Sie wird im amerikanischen Bundesstaat Vermont zur Wahl antreten.
Die Demokratische Partei ist eine amerikanische politische Partei.
Gouverneur nennt man den Regierungschef in einem
amerikanischen Bundesstaat.

Christine Hallquist war früher Geschäftsführerin einer großen Firma.
Sie war die 1. Transgender-Frau, die eine Firma leitete.
Transgender sind Menschen, die sich im falschen Körper fühlen.
Wenn ein Mensch zum Beispiel mit einem männlichen Körper
geboren wurde, sich aber als Frau fühlt,
nennt man diese Person Transgender.

Auf der Internet-Seite für ihren Wahlkampf schreibt Hallquist,
dass sie viele Jahre nicht akzeptieren wollte, dass sie eine Frau ist.
Sie hat sich dann aber doch dafür entschieden,
als Transgender-Frau zu leben.

Organisationen, die sich für sexuelle Minderheiten einsetzen,
finden die Entscheidung der Demokraten,
eine Transgender-Frau als Kandidatin zu bestimmen, historisch.
Der amerikanische Bundesstaat Vermont ist aufgeschlossener
für Neues und fortschrittlicher als andere Bundesstaaten in den USA.

Es ist jedoch fraglich, ob Hallquist die Wahl gewinnen wird,
denn laut Umfragen hat der derzeitige Gouvaneur von Vermont,
Phil Scott, gute Chancen, wiedergewählt zu werden.