Prypjat: Kruzifix und Strahlungswarnschild statt einer Ortstafel.

© Deleted - 1639197

Einfache Sprache
04/27/2016

Tschernobyl 30 Jahre nach dem Unfall

Der Unfall im Atom-Kraftwerk Tschernobyl ist jetzt 30 Jahre her. Die Menschen, die den Atom-Unfall überlebt haben, erinnern sich an die Menschen, die vor 30 Jahren gestorben sind.


Link zum Original-KURIER-Artikel

10.000 Besucher aus dem Ausland besuchen jedes Jahr
das gesperrte Gebiet in Tschernobyl.
Sie betreten die Sperrzone.
In diesem Gebiet befindet sich der Atom-Reaktor 4
in dem es am 1986 zu einer schlimmen Explosion
gekommen ist.
Nach dem Unfall mussten die Bewohner die Stadt verlassen
weil die Luft durch die Atom-Strahlung vergiftet ist.
Seitdem sind die meisten Gebäude in der Stadt eingestürzt.

Vor dem Atom-Unfall lebten in der Umgebung
um das Kraftwerk 50.000 Menschen.
Heute leben dort nur noch 180 Menschen.
Und 3000 Arbeiter sind gerade dabei,
ein Stahl-Bauwerk auf Schienen über dem Kraftwerk zu errichten.
So wollen sie die Verbreitung von Atom-Strahlung verhindern.

Sogar 30 Jahre nach der Katastrophe
ist die Gegend immer noch mit Atom-Strahlung vergiftet.
Aber manche der Bewohner dort
lassen sich nicht verjagen.



eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.