So sieht die Benutzeroberfläche der App aus.

© APA/AFP/BEHROUZ MEHRI

Einfache Sprache
05/24/2019

Tokio: Handy-App soll Frauen vor Belästigungen schützen

In Tokio wurde eine Handy-App entwickelt, die Frauen vor Belästigungen schützen soll.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Polizei in Tokio hat eine App fürs Handy entwickelt.
Apps sind Programme fürs Handy oder den Pc.
Diese App soll Frauen vor ungewollten Berührungen
in den U-Bahnen schützen.
Die U-Bahnen in Tokio sind immer überfüllt.
Einige Männer nutzen diese Situation aus,
um Frauen zu begrapschen.
Mit der App können betroffene Personen
auf sich aufmerksam machen,
ohne selbst etwas sagen zu müssen.
Wenn man die App aktiviert, sagt eine Stimme
aus dem Handy sehr laut: „Stopp“.
Man kann auch eine Notruf-Meldung
am Handy-Bildschirm erscheinen lassen.
Dann steht am Handy-Bildschirm groß die Meldung:
„Es gibt einen Angreifer, bitte helfen“.
Diese Meldung kann die betroffene Person
dann anderen U-Bahn-Gästen zeigen.

Laut der Polizei in Tokio,
wurde die App schon mehr als
237 000 Mal heruntergeladen.

Die Betroffenen sind oft zu schüchtern,
um selbst um Hilfe zu bitten.
Deshalb soll die App den Frauen helfen.

Im Jahr 2017 gab es in Zügen in Tokio
900 Fälle von Belästigungen.
Die Strafen dafür sind in Tokio sehr hoch.
Täter können bis zu 6 Monate ins Gefängnis kommen
oder sie müssen bis zu 4 000 Euro Strafe zahlen.