Einfache Sprache
26.09.2018

Tipps: Wie man es schafft, das Handy weniger zu benutzen

Ein Forscher aus Deutschland warnt in einem Buch vor den Gefahren von ständiger Handy- Nutzung.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Handy ist im Alltag nicht mehr wegzudenken.
Wenn man das Handy zu oft nutzt, kann das zu Problemen führen.
Es kann passieren, dass man zum Beispiel Schlafstörungen bekommt.
Das heißt, dass man schlechter schläft und am nächsten Tag müde ist.

Manfred Spitzer ist Forscher aus Deutschland.
Er schreibt in seinem neuen Buch darüber, was passieren kann,
wenn man zu oft am Handy ist.

Offiziell gibt es keine Handysucht, nur eine Internetsucht.
Wirklich süchtig sind die wenigsten Handy-Besitzer.
Das Gefühl ohne Handy nervös zu werden, kennen aber viele.
Damit meint Spitzer den Großteil der erwachsenen Österreicher.
Sie können sich den Alltag ohne dem Handy nicht mehr vorstellen.

Wann sollte man über seine Handy-Nutzung nachdenken?
Wenn man die Kontrolle über die Handy-Nutzung verliert,
sollte man etwas ändern.
Dominik Batthyány ist Leiter einer Beratungsstelle für Mediensucht.

Er meint, wenn man trotz Problemen
weiter ständig das Handy nutzt, sollte man etwas ändern.
Manche Menschen streiten in der Beziehung ständig wegen dem Handy
oder schlafen nicht mehr gut, weil sie immer das Handy benutzen.

Wer seine Hobbys und Freunde vernachlässigt
und sich immer denkt, dass er aufs Handy schauen muss,
sollte etwas ändern.

Weg mit den Handy-Programmen!
Die Rückkehr zum Tastentelefon kann nicht die Lösung sein.
Natürlich ist das Handy wichtig, aber es ist auch wichtig zu lernen,
wie man damit umgeht.

Es ist sehr wichtig, sich handyfreie Zeiten zu schaffen,
wie zum Beispiel beim gemeinsamen Essen.
Oft genügt es, nur etwas Kleines zu verändern,
wie zum Beispiel nur telefonieren statt Nachrichten zu schreiben.

Man kann auch bei Kollegen nachfragen statt alles sofort im Internet zu suchen.
Außerdem könnte man E-Mails nur am Computer schreiben,
nicht mehr am Handy.

Viele haben auch Angst, dass sie etwas Wichtiges verpassen,
wenn sie nicht dauernd auf das Handy schauen.
Sich klarzumachen, dass man nichts Wichtiges verpasst,
ist ein guter Anfang.
Programme wie Instagram und Facebook könnte man vom Handy löschen,
wenn man sie auch am Computer verwenden kann.

Was ist ein guter Umgang mit dem Handy?
Das Handy soll den Alltag erleichtern, nicht unser Leben schwerer machen.
Neben der Handy-Nutzung soll man Platz für den normalen Alltag schaffen.
Wenn ein Mensch es schafft, auch mal kurz nichts zu tun, ist das ein guter Anfang.