Einfache Sprache
14.12.2017

Test: Baby-Spielzeug enthält schädliche Stoffe

Bei einem Test kam heraus, dass manche Spielzeuge gefährliche Stoffe enthalten. Ein Spielzeug-Hersteller aus Niederösterreich verzichtet auf solche Stoffe.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Ein Test vom VKI hat ergeben, dass in Spielzeug für Babys
manchmal schädliche Stoffe enthalten sind.
Das ist ein Problem, weil Kleinkinder
alles in den Mund nehmen.
VKI ist eine Abkürzung für
den Verein für Konsumenten-Information.
In 6 von 29 getesteten Baby-Spielzeugen wurden
schädliche Stoffe gefunden.

Getestet wurde Spielzeug aus verschiedenen Materialien.
Dabei waren zum Beispiel Greifringe,
Beißringe und Schnuller für Babys.

Das Spielzeug sollte man sich genau anschauen,
bevor man es kauft.
Wenn zum Beispiel Teile vom Spielzeug beim Schütteln
oder Ziehen abbrechen, sollte man es nicht kaufen.
Das gleiche gilt auch,
wenn Spielzeug nicht gut riecht oder abfärbt.

Der Spielzeug-Hersteller aus Niederösterreich „Bioblo“
stellt Spielzeug umweltfreundlich her.
Die Firma wurde mit dem Österreichischen Umweltzeichen
ausgezeichnet.
Das Österreichische Umweltzeichen zeigt Käufern,
welche Produkte umweltfreundlich hergestellt wurden.