Unter dem Titel "Nachhaltigkeit im Test" testet der Greenpeace-Marktcheck das Sortiment des österreichischen Einzelhandels.

© Getty Images/asiseeit/istockphoto.com

Einfache Sprache
03/21/2019

Supermärkte: Immer mehr Eigenmarken sind umweltfreundlich

Immer mehr Eigenmarken achten bereits auf Umweltschutz. Eier aus Käfighaltung und Palm-Öl werden oft nicht mehr verwendet.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Umwelt-Organisation „Greenpeace
untersuchte einige Produkte von Supermärkten.
Sie untersuchten, wie viele Marken
tierfreundlich und umweltfreundlich sind.
Das Ergebnis zeigte, dass Eigenmarken mehr
auf Tier- und Umweltschutz achten.
Eigenmarken nennt man Marken, die von
Supermärkten selbst entwickelt wurden.

Zu den untersuchten Eigenmarken gehören
unter anderem „Clever“, „Milfina“ und „S-Budget“.
Eier, die aus der Käfighaltung kommen,
werden von diesen Firmen zum Beispiel
nicht mehr für ihre Produkte verwendet.
Auch auf Palm-Öl wird großteils schon verzichtet.
Palm-Öl kommt aus dem Regenwald.
Um Palm-Öl herstellen zu können,
wir der Regenwald zerstört.
Testsieger war der Supermarkt Hofer.
Auf Platz 2 sind Spar und Merkur.

Bei bekannteren Marken ist das oft nicht so.
Marken wie „Nestle“, „Maggi“ und „Kitkat“
benutzen zum Beispiel noch immer
Eier aus Käfighaltung für ihre Produkte.
Außerdem benutzen sie auch noch Palm-Öl.

Greenpeace“ überprüft regelmäßig
Marken von österreichischen Supermärkten.
Die Ergebnisse kann man anschließend
auf der Internet-Seite

https://nachhaltigkeit.greenpeace.at/ finden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.