Einfache Sprache
13.11.2018

Stan Lee, der Erfinder von Spiderman, ist gestorben

Er erfand auch Figuren wie die X-Men und die Fantastischen Vier. Er wurde 95 Jahre alt.

Link Zum Original-KURIER-Artikel

Als Stan Lee damit begonnen hat, Figuren
zu erschaffen, gab es nur wenige Superhelden.
Während seiner Karriere als Comic-Zeichner,
hat er ungefähr 350 Figuren erschaffen.

Herkunft und erste Versuche

Stan Lee´s echter Name
lautet Stanley Martin Lieber.
Seine Eltern sind aus Rumänien
in die USA eingewandert.
Weil sein Vater oft arbeitslos war,
nahm er schon zu Schulzeiten erste Jobs an.
Er schrieb seine erste Geschichten
für den Verlag „Timely Publications“,
der später „Marvel“ heißen würde.
Als Künstlernamen wählte er Stan Lee.
Da sich die anderen 2 Mitarbeiter mit dem
Verleger von Timely Publications zerstritten,
arbeitete Lee zunächst allein dort weiter.

Konkurrenz mit Rivalen DC Comics

DC Comics hatte die Justice League,
in der Batman, Superman und
Wonder Woman Mitglieder waren.
Stan Lee erschuf dafür die Fantastic Four.
Die Figuren von Stan Lee sollten menschlich
sein und echte Gefühle und Probleme haben.
Die Figur Daredevil, zum Beispiel, ist blind.
Hulk hat unkontrollierte Wutausbrüche.
Peter Parker, der zum Superheld Spiderman werden kann,
gilt als Außenseiter in der Schule
und kann seine
Miete nicht zahlen.

Stan Lee hat Marvel geprägt wie kein Anderer.
Er selbst hat dabei allerdings wenig verdient.
Kurze Zeit war Stan Lee Marvel-Präsident.
Er gab diesen Job aber schnell wieder auf,
weil er weiterhin kreativ sein wollte.
Er arbeitete auch für andere Firmen,
unter anderem sogar für DC Comics.
Seine Comics wurden auch verfilmt.