Einfache Sprache
12.09.2018

Schweres Erdbeben in Japan: Mindestens 30 Todes-Opfer

Anfang September gab es in Japan ein schweres Erdbeben. Viele Einsatz-Kräfte suchten nach vermissten Personen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 6. September gab es in Japan ein schweres Erdbeben.
Mindestens 30 Menschen wurden getötet.
Ungefähr 400 Menschen wurden leicht verletzt und
9 Menschen wurden nach dem Erdbeben noch nicht gefunden.
Ein Sprecher der japanischen Regierung meinte,
dass 40 000 Einsatz-Kräfte nach verschütteten Personen suchten.

Durch das Erdbeben wurde ein Wärme-Kraftwerk beschädigt.
Dadurch hatten zunächst 3 Millionen Menschen keinen Strom.
Ein Wärme-Kraftwerk wandelt Wärme in Strom um.

Shinzo Abe ist Regierungs-Chef von Japan.
Abe sagte, dass die Menschen in weiten Teilen von Japan
jetzt wieder Strom haben.
20 000 Menschen haben aber immer noch keinen Strom.
Abe meinte, dass 31 000 Menschen kein Trinkwasser haben.

Ungefähr 16 000 Menschen leben noch in Not-Unterkünften.

Durch den Taifun „Jebi“ wurden am 4. September in
Japan mindestens 11 Menschen getötet.
Es war der stärkste Taifun seit 25 Jahren.
Ein Taifun ist ein starker Wirbelsturm.