© APA/AFP/VINCENZO PINTO

Einfache Sprache
08/07/2019

Rom: Auf der spanischen Treppe gibt es ein Sitz-Verbot

Für Urlauber in Rom gelten jetzt strengere Regeln. Den Urlaubern drohen hohe Geldstrafen, wenn sie sich nicht daran halten.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Urlauber dürfen in Rom nicht mehr
auf der berühmten Spanischen Treppe sitzen.
Das haben die zuständigen Politiker
der Stadt beschlossen.
Rom ist die Hauptstadt von Italien.
Die spanische Treppe ist eine der bekanntesten
Sehenswürdigkeiten in Rom.
Die spanische Treppe ist ein beliebter
Treffpunkt für Menschen, die Rom besuchen.
Im Sommer 2019 wurde beschlossen,
dass es verboten ist, auf der Treppe zu sitzen.
Der Grund dafür ist, dass die Treppe oft durch
Kaugummis und Kaffee- und Rotwein-Flecken
beschmutzt wird.
Es wurde außerdem verboten, dass in den
Brunnen in Rom gebadet wird.
Eine weitere Vorgabe ist, dass Menschen
nicht mehr ohne T-Shirt oder Hemd
auf der Straße spazieren dürfen.

Durch diese Regeln möchte Rom
den Massen-Tourismus kontrollieren.
Unter Massen-Tourismus versteht man,
dass sehr viele Urlauber einen Ort besuchen.
Urlauber, die sich nicht an die neuen Regeln halten,
müssen bis zu 400 Euro Strafe zahlen.