© Getty Images/iStockphoto/seb_ra/iStockphoto

Einfache Sprache
02/25/2020

Richtige Ernährung kann gegen Migräne helfen

Bei Migräne spielt oft die Ernährung eine Rolle. Eine Umstellung bei der Ernährung kann Betroffenen helfen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Jeder zehnte Österreicher hat Migräne.
Migräne sind sehr starke Kopfschmerzen.
Bei besonders starker Migräne können auch
Sehstörungen und Erbrechen dazu kommen.
Die Migräne wird meist bei Licht stärker.

Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass eine
Umstellung der Ernährung gegen Migräne helfen kann.
Bei manchen Menschen wird die Migräne durch
bestimmte Lebensmittel ausgelöst:
Zum Beispiel durch Käse, Schokolade,
Kaffee, Tomaten
oder Alkohol.
Betroffene sollten darauf achten,
ob ihre Migräne dann
kommt,
wenn sie bestimmte Dinge zu sich nehmen.

Falls ja, sollten sie auf diese Lebensmittel verzichten.

Es kann auch helfen, wenn man viel Eiweiß
und
fettreiche Lebensmittel isst
und dafür weniger
Kohlenhydrate.
Eiweiß ist zum Beispiel in Nüssen und
in Soja-Produkten enthalten.

Kohlenhydrate sind zum Beispiel in Brot, Reis,
Nudeln und Kartoffeln enthalten.
Auch Gewicht zu verlieren, kann gegen Migräne helfen.

Es reicht aber nicht immer aus, die Ernährung umzustellen
um die Migräne zu bekämpfen.
Man sollte bei Migräne auch zum Arzt gehen.
Durch genaue Untersuchungen können die richtigen
Medikamente für Betroffene gefunden werden.
Mit Medikamenten können starke
Migräneschmerzen gut verhindert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.