Einfache Sprache
13.04.2018

Polizei und Militär haben in Wien für möglichen Angriff geübt

In Wien-Simmering haben in einem Einkaufszentrum 80 Beamte aus 6 Ländern für einen möglichen Terror-Angriff geübt.

Link zum Original-KURIER-Artikel
 

In Wien-Simmering haben 80 Polizisten und Soldaten
aus 6 Ländern in einem Einkaufszentrum für einen
möglichen Terror-Angriff geübt.
30 Soldaten aus Wien haben teilgenommen.
50 weitere militärische Experten kommen aus Polen,
Dänemark, Schweden, den USA und Deutschland.
Geprobt wurde, dass verhüllte Terroristen
das Einkaufszentrum stürmen und
Menschen und gegen ihren Willen festhalten.
Bei der Übung gab es Menschen,
die Terroristen und Verletzte gespielt haben.
Die Polizisten stürmten das Einkaufszentrum
und verhafteten die "Terroristen".

Die Rettung versorgte in der Zwischenzeit die "Verletzten".

Der österreichische Verteidigungsminister meinte,
dass es im Moment in Österreich keine
Gefahr für einen Terror-Angriff gibt.
Österreich soll aber auf den schlimmsten Fall
vorbereitet sein.
Der Einsatz-Leiter der Übung sagte, dass man bei dieser
gemeinsamen Übung voneinander lernen kann.
Man passt sich an Gefahren an, die es im Moment gibt.
Zurzeit trainiert man für Terror-Angriffe in Städten.