Eine Bodycam bei einer deutschen Polizistin

© EPA/KLAUS-DIETMAR GABBERT

WERBUNG
03/02/2016

Polizei startete Probe-Betrieb mit Körper-Kameras

Insgesamt 20 Körper-Kameras sind in Wien, Salzburg und der Steiermark getestet worden.

Am 1. März 2016 hat die Polizei ein Projekt mit Bodycams in 3
österreichischen Bundesländern gestartet.
Bodycams sind Kameras, die Polizisten am Körper tragen.
Bodycams helfen der Polizei bei Straftaten,
die Täter schneller zu finden.
Am 1. März 2016 wurde der Probetrieb für 1 Jahr gestartet.
Das Projekt kostet 1200 Euro.

20 Bodycams werden eingesetzt.
12 davon in Wien und 4 in Salzburg und in der Steiermark.
Die Bodycams werden am meisten bei
Veranstaltungen eingesetzt,
wo viele Menschen teilnehmen.
Vor allem wenn Menschen auf die Straße gehen
und zeigen, dass sie mit einer Sache
nicht einverstanden sind.
Solche Veranstaltungen nennt
man auch Demonstrationen.

Die Bodycams werden auch in vielen
anderen Ländern verwendet.
Bei einer Bodycam findet man den Auslöser am Handgelenk.
Die Bodycam kann der Polizist selber einschalten und ausschalten.
Im Probe-Betrieb zeichnen die Kameras nicht alles auf,
sondern nur das Wichtigste.
Die Aufnahmen werden dann 6 Monate lang gespeichert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.