Proteste gegen Mercosur in ganz Europa.

© REUTERS/FRANCOIS LENOIR

Einfache Sprache
09/19/2019

Österreich lehnt Handels-Vertrag zwischen EU und Südamerika ab

Österreichische Politiker lehnten den Handels-Vertrag zwischen der EU und Südamerika ab.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die EU und einige südamerikanische Ländern einigten
sich am 28. Juni auf einen Handels-Vertrag.
Mehrere Länder haben sich für den Vertrag zusammengeschlossen,
um einfacher mit Waren handeln zu können.

Die EU ist eine Gruppe von
Ländern in Europa, die zusammenarbeiten.

Am 18. September lehnten die österreichischen Politiker
den Handels-Vertrag mit Südamerika ab.

Der Vertrag wurde abgelehnt, weil die Landwirtschaft
in Südamerika sehr umweltschädlich ist.
In Brasilien wird zum Beispiel
sehr viel Regenwald abgeholzt,
um Platz für die Landwirtschaft zu machen.
Das ist sehr schlecht für die Umwelt.

Außerdem könnte der Vertrag schlecht für die Bauern
in Österreich sein.
Wenn billiges Fleisch aus Südamerika in die EU gebracht wird,
bekommen Bauern in Österreich für ihr Fleisch weniger Geld.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.