Einfache Sprache
23.10.2018

Neu-Gestaltung von Wiener Straßenbahn- und Bushaltestellen

Die Straßenbahn- und Bushaltestellen in Wien werden sich verändern. Infos werden leichter sichtbar und verständlicher sein.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Straßenbahn- und Bushaltestellen in Wien
werden neu gestaltet.
Die Wiener Stadträtin, Ulli Sima,
und die Wiener Linien Geschäftsführerin,
Alexandra Reinagl, kündigten das am Freitag an.

Fahrpläne und Pläne von der Umgebung
werden doppelt so groß wie vorher sein.
Die Bezeichnung der Haltestelle
wird außerdem größer dargestellt.
Pläne und Schilder, werden in Zukunft
an einem einzigen Mast angebracht sein.
Dieser kann bis zu 4 Meter hoch sein.
An der Spitze vom Mast soll ein Licht
mit dem Zeichen von den Wiener Linien sein.
Dadurch soll man die Haltestellen
schon von weitem sehen.

Es gab einen Ideen-Wettbewerb für die neue Gestaltung.
Ein Ideen-Wettbewerb ist ein Wettbewerb

bei dem man Vorschläge zu
geplanten Veränderungen oder Projekten machen kann.
„Dotting-Industrial Design“ hat den Ideen-Wettbewerb
von den Wiener Linien gewonnen.
Dotting-Industrial Design ist eine Wiener Firma,
die viele verschiedene Dinge wie zum Beispiel Möbel,
Einrichtungen oder Schmuck entwirft.
Begonnen wird mit den geplanten Veränderungen
im Jahr 2019, bei den Straßenbahnen „D“ und „O“ .