Beim Thema Impfen gehen regelmäßig die Wogen hoch.

© Getty Images/iStockphoto / BernardaSv/iStockphoto

Einfache Sprache
06/27/2019

Menschen in reichen Ländern vertrauen Impfungen nicht

Bei einer Untersuchung aus Großbritannien hat man herausgefunden, dass Menschen auf der ganzen Welt Impfungen gefährlich finden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Laut einer Untersuchung aus Großbritannien
sind weltweit einige Menschen gegen Impfungen.
Besonders Menschen, die viel Geld verdienen
finden, dass Impfungen gefährlich sind.
In Bangladesch und Ruanda vertrauen
die meisten Menschen Impfungen.
Bangladesch ist ein Land in Südasien.
Ruanda ist ein Land in Ostafrika.
In beiden Ländern gibt es viele Krankheiten
und kein gutes Gesundheits-System.

Für die Untersuchung wurden im Jahr
2018 mehr als 140 000 Menschen
in 144 Ländern untersucht.
Die Menschen in der Untersuchung
waren mindestens 15 Jahre alt.

Auch immer mehr Menschen in Österreich
lassen ihre Kinder nicht impfen.
Ungefähr jeder zehnte Österreicher
findet Impfungen nicht wichtig für Kinder.
Genauso viele Österreicher glauben,
dass Impfungen nicht wirksam sind.

Mehr Vertrauen für Impfungen
gibt es in Ländern mit mehr Krankheiten,
die ansteckend sind.
Manche Menschen in reichen Ländern glauben,
dass man gar keine Impfung braucht.
Reiche Länder haben meistens nämlich
auch gute Gesundheits-Systeme.