Duschen? Ja klar. Aber wann?

© stock_colors/istockphoto

Einfache Sprache
09/03/2019

Menschen, die an das Gute glauben, leben länger

Forscher haben herausgefunden, dass man länger lebt, wenn man an das Gute glaubt.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Eine neue Untersuchung aus den USA zeigt,
dass Optimisten länger leben als Pessimisten.
Ein Pessimist geht immer vom Schlimmsten aus.
Ein Optimist glaubt daran,
dass gute Dinge passieren werden.

Bei der Untersuchung haben Forscher Informationen
von über 70 000 Personen untersucht.

Die Forscher fanden heraus,
dass Optimisten länger leben als Pessimisten.
Dafür gibt es mehrere Gründe.
Optimisten haben zum Beispiel das Gefühl,
dass sie Dinge unter Kontrolle haben.
Optimistische Menschen haben oft auch
mehr Freunde und Bekannte.
Optimistische Menschen können sich außerdem besser
vom Stress und von Schwierigkeiten erholen.

Die Forscher sind auch der Meinung,
dass man lernen kann, ein Optimist zu sein.
Man kann trainieren, dass man an das Gute glaubt.
Man kann sich zum Beispiel Ziele setzen,
die man auch wirklich erreichen kann.
Das gibt den Menschen das Gefühl,
ihr Leben unter Kontrolle zu haben.