Einfache Sprache
17.01.2018

Karl-Heinz Grundböck wechselt ins Parlament

Karl-Heinz Grundböck war Sprecher im Innenministerium. Ab 1. Februar ist er Kommunikations-Chef im Parlament.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Ab Anfang Februar gibt es einen neuen
Kommunikations-Chef im Parlament.
Er heißt Karl-Heinz Grundböck und war vorher
Sprecher im Innenministerium.
Das Innenministerium beschäftigt sich vor allem
mit der Sicherheit in Österreich.
Ein Kommunikationschef gibt zum Beispiel
Informationen an die Öffentlichkeit weiter.

Karl-Heinz Grundböck beginnt ab 1. Februar mit seiner neuen Arbeit.
Seine Aufgaben werden sein: Die Öffentlichkeitsarbeit,
die Demokratiewerkstatt, das Schülerparlament
und, dass sich das Parlament im Internet gut zeigt.

Grundböck findet, dass es nach 7 Jahren als
Sprecher vom Innenministerium ein guter Zeitpunkt ist,
neue Aufgaben zu übernehmen.

Früher war Karl-Heinz Grundböck Polizist in Brunn am Gebirge.
Vom Jahr 2004 bis 2006 war er als Projekt-Berater in der Türkei
und hat bei Veränderungen der Polizei mitgeholfen.
Von 2006 bis 2008 leitete er das Studium „Polizeiliche Führung “
in einer Hochschule in Wiener Neustadt.
Danach übernahm er die Leitung
der Polizeiausbildung im Innenministerium.
Im Oktober 2011 wurde er Sprecher vom Innenministerium.

In den Medien und bei den Journalisten
ist Grundböck bekannt als Kommunikations-Experte,
für den vor allem Fakten wichtig sind.
Grundböck wurde auch dreimal hintereinander
zum „Pressesprecher des Jahres“ gewählt.