Akihito kündigte am Dienstag den Göttern seine Abdankung an - gehüllt in traditionelle Tracht.

© AP/ap

Einfache Sprache
05/02/2019

Japan: Kaiser Akihito will nicht länger Kaiser sein

Kaiser Akihito von Japan trat als Kaiser zurück. Seit 1. Mai ist sein Sohn der neue Kaiser von Japan.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 30. April gab der 85-jährige Kaiser Akihito bekannt,
dass er sein Amt als Kaiser von Japan abgeben möchte.
Sein Sohn Naruhito ist der neue Kaiser.
Akihito war ungefähr 30 Jahre lang
der Kaiser von Japan.
Es ist sehr ungewöhnlich,
dass ein Kaiser in Japan zurücktritt.
Normalerweise behalten die Kaiser von Japan
ihr Amt so lange, bis sie sterben.
Zuletzt trat vor 200 Jahren
ein japanischer Kaiser zurück.

Akihito blieb noch offiziell Kaiser,
bis 30. April um Mitternacht.
Am 1. Mai übernahm sein 59-jähriger Sohn,
Naruhito das Amt vom Kaiser von Japan.
Naruhito ist der älteste Sohn von Kaiser Akihito.

Warum Kaiser Akihito
auf sein Amt als japanischer Kaiser verzichtet:

Im August 2016 gab der japanische Kaiser Akihito bekannt,
dass er als Kaiser zurücktreten möchte.
Der Grund dafür waren gesundheitliche Probleme.
Im Juni 2017 wurde ein Gesetz beschlossen,
damit Akihito überhaupt auf sein Amt
als Kaiser von Japan verzichten kann.
Das ist nämlich nicht so vorgesehen.

Dieses Gesetz gilt nur für Kaiser Akihito
und nicht für seine Nachfolger.