© APA/ERWIN SCHERIAU

Einfache Sprache

In Österreich gibt es immer weniger Studenten an den öffentlichen Universitäten

Seit 3 Jahren studieren immer weniger Menschen an den öffentlichen Universitäten in Österreich.

von Inklusive Lehrredaktion

02/19/2020, 10:00 AM

Link zum Original-KURIER-Artikel

Immer weniger Menschen studieren an den
öffentlichen Universitäten in Österreich.
Seit 3 Jahren sinkt die Zahl der Studenten.
Es gibt verschiedene Gründe,
wieso es weniger Studenten gibt:
Seit dem Jahr 2014 machen
immer weniger Menschen die Matura.
Die Matura ist die Abschluss-Prüfung von
einer höheren Schule.

Die Matura braucht man zum Beispiel,
um an einer Universität studieren zu können.

Seit dem Studienjahr 2019/2020 gibt es an manchen
Universitäten neue Zugangs-Beschränkungen.
Menschen, die studieren wollen,
müssen in bestimmten Bereichen vorher Tests machen.
Nur, wenn man den Test schafft,
darf man in diesem Bereich studieren.
Ein weiterer Grund ist, dass immer mehr Menschen an
Fach-Hochschulen und an Privat-Universitäten studieren.
Die Fach-Hochschule ist eine Hochschule,
wo man studieren kann.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

In Österreich gibt es immer weniger Studenten an den öffentlichen Universitäten | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat