Blick auf das tiefgefrorene Chicago. 

© APA/AFP/GETTY IMAGES/SCOTT OLSON

Einfache Sprache
02/01/2019

In den USA ist es extrem kalt

In den USA wurden bis zu minus 40 Grad Celsius gemessen. Mehr als 3000 Flüge sind wegen der Kälte ausgefallen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

In den USA wurden in der Nacht auf 31. Jänner
Temperaturen von fast minus 40 Grad Celsius
gemessen.
Die Temperaturen sollen bis 3. Februar anhalten.
Danach soll es um 30 Grad Celsius wärmer werden.
Der Wetterdienst und Ärzte warnten vor lebensbedrohlichen
Bedingungen.
Es starben bereits 8 Menschen wegen der Kälte.

Chicago war im Zentrum der Kälte.
Chicago ist eine Stadt in den USA.
Die Behörden haben für Obdachlose warme Unterkünfte
bereitgestellt.
Die Polizei nahm auch Menschen auf, die sich vor der
Kälte schützen wollten.
In Illinois wurden am 31. Jänner Temperaturen von
minus 33 Grad Celsius erwartet.
Illinois ist ein Bundestaat in den USA.
Diese Temperaturen sind kälter als in Teilen der
Antarktis.

Bis 30. Jänner sind mehr als 3 000 Flüge wegen
der Temperaturen gestrichen worden.
Das Bahnunternehmen Amtrak hat alle Zugverbindungen
von und nach Chicago gestrichen.
Der Wetterdienst hat vor Erfrierungen auf
ungeschützter Haut gewarnt.

Selbst die Post konnte in manchen amerikanischen
Bundesstaaten nicht zugestellt werden.
In vielen Bundesstaaten sind Schulen und manche
Universitäten geschlossen geblieben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.