© Magnus Larsson/istockphoto

Einfache Sprache
02/08/2019

Großbritannien: Viele Meerestiere haben Plastikteilchen im Körper

Forscher fanden heraus, dass es in Großbritannien kaum Meerestiere gibt, die kein Plastik im Bauch haben.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Forscher in Großbritannien haben 50 Delfine,
Robben und Wale untersucht.
Dabei gab es kein Meerestier,
indem kein Mikroplastik gefunden wurde.
Als Mikroplastik werden Kunststoffteilchen
bezeichnet, die kleiner als 5 Millimeter sind.
In jedem Tier fand man mindestens
ein Plastikteilchen.

Mikroplastik kann über das Wasser
oder über die Nahrung
der Tiere aufgenommen werden.
Die Anzahl der gefundenen
Plastikteilchen in den Tieren war eher klein.
Deshalb gehen die Forscher davon aus,
dass sie Plastikteilchen von den Tieren
wieder ausgeschieden oder hochgewürgt werden.

Um Auswirkungen der Plastikteilchen
auf die Tiere zu verstehen,
sind noch weitere Untersuchungen nötig.
Der größte Teil der Plastikteilchen bestand aus
Fasern, die wahrscheinlich von Kleidung,
Fischer-Netzen oder Zahnbürsten stammen.
Die anderen Plastikteilchen stammen von
Lebensmittel-Verpackungen oder Plastikflaschen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.