© APA/AFP/SARAH LAI

Einfache Sprache
02/19/2019

„Great Barrier Reef“ durch verschmutztes Wasser bedroht

Durch heftige Unwetter wurden in Australien viele Häuser zerstört. Das verschmutzte Wasser bedroht jetzt das Korallen-Riff „Great Barrier Reef“.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Seit einigen Wochen gibt es in Australien heftige Unwetter.
Dadurch wurden viele Häuser beschädigt.

In der australischen Stadt Townsville regnete es so viel,
wie seit Jahrzehnten nicht.
Die Bewohner sind immer noch damit beschäftigt,
die Schäden vom Unwetter zu beseitigen.

Der starke Regen riss Erde, Müll und Gebäude-Teile mit sich.
Das verschmutzte Wasser bedroht jetzt das „Great Barrier Reef“.

Das Great Barrier Reef ist das größte Korallen-Riff der Welt.
Korallen sind Lebewesen unter Wasser,
die wie Pflanzen aussehen.
Das Korallen-Riff ist 2 000 Kilometer lang und liegt vor
der Küste von Australien.
Im Great Barrier Reef leben viele Tiere.
Durch das verschmutzte Wasser könnten viele Tiere
im Great Barrier Reef sterben.

Auf Luft-Aufnahmen sieht man, dass das verschmutzte Wasser inzwischen
weit in das Great Barrier Reef hineingeflossen ist.

Ein weiteres Problem vom Great Barrier Reef ist seit einigen Jahren
die sogenannte Korallen-Bleiche.
Das bedeutet, dass die Korallen durch die
steigenden Temperaturen im Meer ausbleichen.
Dies führt schließlich zum Sterben der Korallen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.