© APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
01/22/2019

Geräusche von Bienen machen den Nektar von Blumen süßer

Pflanzen reagieren auf die Geräusche der Insekten und verändern so die Süße von ihrem Nektar. Dadurch können die Pflanzen leichter in der Natur überleben.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Geräusche von Bienen und Schmetterlingen bringen
bestimmte Blumen dazu, süßeren Nektar herzustellen.
Forscher haben das an mehr als 650 Blumen getestet.
Die Forscher nahmen Geräusche von Bienen und
Faltern auf, um sie an den Pflanzen zu testen.
Sie untersuchten davor und danach den Nektar
von den Blüten.
Der Zucker-Gehalt im Nektar der Pflanzen hat sich
innerhalb von 3 Minuten erhöht.

Die Pflanzen können zu ihrem eigenen Wohl auf das
Geräusch von Insekten reagieren.
Die Flügelschläge der Insekten erzeugen Geräusche
in der Luft und lösen so eine Vibration bei den
Blütenblättern der Blumen aus.
Die Blüten dienen so als Hör-Sinnesorgan der Pflanze.
Die Pflanzen können auch auf Geräusche von
Menschen, Pflanzenfressern und anderen Tieren reagieren.

Der Großteil der Blumen benötigt die Bestäubung
von Bienen und Schmetterlingen für ihre eigene Fortpflanzung.
Deshalb wollen die Pflanzen besonders süßen Nektar
herstellen, wenn Bienen oder Schmetterlinge in der
Nähe sind.