ÖVP-Bürgermeister Harald Preuner muss noch in die Stichwahl

© APA/BARBARA GINDL

Einfache Sprache
03/11/2019

Gemeinderats-Wahlen in Salzburg: ÖVP erreicht 1. Platz

Am 10. März waren im Bundesland Salzburg Gemeinderats-Wahlen. Die ÖVP gewann viele Stimmen und die SPÖ verlor viele Stimmen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Bundesland Salzburg waren am 10. März Gemeinderats-Wahlen.
Bei einer Gemeinderats-Wahl werden der Bürgermeister
und die Mitglieder vom Gemeinderat gewählt.
Im Gemeinderat werden wichtige Entscheidungen
für eine Gemeinde getroffen.

Im gesamten Bundesland Salzburg erreichte die ÖVP
mit 47,5 Prozent den 1. Platz.
Den 2. Platz erreichte die SPÖ mit 27,6 Prozent der Stimmen.
Die FPÖ hat mit 10,1 Prozent den 3. Platz erreicht.

Überraschend war das Ergebnis in der Stadt Salzburg.
In Stadt Salzburg hat die ÖVP mit 36,7 Prozent den 1. Platz erreicht.
Seit 1945 hat zum 1. Mal die ÖVP die meisten Stimmen bekommen.
In Salzburg hat bisher die SPÖ die meisten Stimmen bekommen.
Den 2. Platz hat die SPÖ mit 26,8 Prozent der Stimmen erreicht.
Die Grünen haben mit 15,2 Prozent den 3. Platz erreicht.
Die SPÖ hat sehr viele Stimmen verloren.
Auch die FPÖ hat deutlich verloren.
Die FPÖ hat 8,4 Prozent der Stimmen erreicht.

Es ist noch unklar, wer in der Stadt Salzburg Bürgermeister wird.
Harald Preuner von der ÖVP bekam 41,3 Prozent der Stimmen.
Preuner ist seit 2017 Bürgermeister in der Stadt Salzburg.
Bernhard Auinger von der SPÖ bekam 30,7 Prozent der Stimmen.
Da kein Kandidat mehr als die Hälfte der Stimmen erreicht hat,
gibt es am 24. März eine Stichwahl zwischen Preuner und Auinger.
Bei einer Stichwahl wird zwischen 2 Kandidaten gewählt.
Wer mehr als die Hälfte der Stimmen bekommt, hat gewonnen.

In 11 Gemeinden im Bundesland Salzburg gibt es
eine Bürgermeister-Stichwahl.