Einfache Sprache
27.06.2018

Flüchtlings-Zentren außerhalb der EU wären gegen das Gesetz

Die Politiker von Österreich und Dänemark haben Pläne vorgestellt, die helfen sollen, dass weniger Flüchtlinge ins Land kommen. Diese Pläne dürfen sie aber nicht umsetzen, sagen EU-Politiker.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Österreich und Dänemark haben die Regierungen Pläne
für eine angeblich bessere Flüchtlings-Verteilung vorgestellt.
Der Plan der 2 Länder ist es, Flüchtlinge ohne Aufenthalts-Erlaubnis
in Zentren irgendwo außerhalb der EU unterzubringen.
EU heißt Europäische Union.
Das ist ein Zusammenschluss von 28 Ländern in Europa.
Diese Pläne wurden am 24. Juni
im EU-Parlament besprochen.
Dabei wurde von den EU-Politikern entschieden,
dass die Länder diese Pläne nicht umsetzen dürfen.

Das würde gegen EU-Recht
und weltweit geltende Menschen-Rechte verstoßen,
sagte eine Sprecherin der EU.
Die Flüchtlings-Verteilung unter den Ländern ist schon
seit mehreren Jahren eines der wichtigsten Themen in der Politik.
Es wird auch bei den nächsten 2 Treffen der EU-Politiker
ein Thema sein, wie man das Problem am besten lösen kann.