Einfache Sprache
12.10.2018

Florida: Große Schäden durch Wirbelsturm „Michael“

In den USA sorgte ein neuer Wirbelsturm für große Probleme. Der Wirbelsturm wird „Michael“ genannt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Florida sorgte am 10. Oktober ein Wirbelsturm
für Leid und viele Tote.
Florida ist ein Bundesstaat der USA.
Der neue Wirbelsturm heißt „Michael“.
Das Hurrikan-Zentrum sprach von einem „Rekordsturm“.
Das Hurrikan-Zentrum ist der Wetter-Dienst der USA.

Die Folgen von dem Wirbelsturm sind noch nicht bekannt.
Bei dem Wirbelsturm ist mindestens ein Mensch gestorben.
In einem Ort in Florida wurde ein Mann von einem
umfallenden Baum getötet.
In vielen Häusern fiel der Strom aus.
Der Regierungschef von Florida hat Such- und Rettungsgruppen
in die betroffenen Gebiete geschickt.

Ein Politiker aus der Stadt Panama City sagte,
es hat so ausgesehen,
als ob in jeder Straße eine Bombe hoch gegangen wäre.
Der Wirbelsturm wurde auf Stufe 4 eingestuft.
Stufe 4 ist bei einem Wirbelsturm sehr hoch.

Ein Wetterexperte erklärte,
dass es sich um den stärksten Wirbelsturm in Florida
seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen handelt.
Der Wirbelsturm „Michael“ hat am Mittwoch den nordwestlichsten
Bereich von Florida erreicht.
Dort wurden Häuser zerstört und viele Menschen verletzt.
Die Behörden von Florida haben die Menschen aufgefordert,
ihre Häuser zu verlassen.
Manche Menschen sind aber in ihren Häusern geblieben,
weil sie die Gefahr von dem Sturm unterschätzt haben.