Einfache Sprache
10.04.2018

Diese Gesetze für Kopftücher gibt es in Europa

© Bild: Getty Images/iStockphoto/okeyphotos/istockphoto

In Österreich ist es verboten, sein Gesicht völlig zu verhüllen. In anderen Ländern in Europa gibt es dazu auch Regelungen und Gesetze. Hier ein Überblick.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Das Kopftuch, Niqab, Tschador und Burka
sind religiöse Symbole für muslimische Frauen.
Diese religiösen Symbole
finden viele Menschen nicht gut.
Sie meinen, dass das ein Zeichen
für die Unterordnung von muslimischen Frauen ist.
In Österreich gibt es seit dem Jahr
2017 ein Verhüllungs-Verbot.
Es verbietet,
dass man sein Gesicht ganz verhüllt.
In anderen Ländern in Europa
gibt es ähnliche Regelungen oder Gesetze.
Hier ist ein Überblick über Regelungen
in anderen europäischen Ländern.

Frankreich
In Frankreich legt man Wert
auf die strenge Trennung von Staat und Religion.
Dazu gehören auch Kleiderordnungen,
die viele Menschen nicht gut finden.
Im öffentlichen Dienst herrscht
ein absolutes Kopftuch- und Verschleierungsverbot.
Religiöse Symbole sind für Staats-Bedienstete
in Behörden oder Krankenhäusern verboten.
Auch an Schulen gibt es entsprechende Vorschriften.
Schüler dürfen im Klassenzimmer weder Kopftuch,
noch größere Kreuze tragen.
Erlaubt sind nur kleinere religiöse Zeichen.

Deutschland
In Deutschland gibt es in den
verschiedenen Bundesländern unterschiedliche
Regelungen für das Tragen von Kopftüchern.
Teilweise gibt es Kopftuchverbote
an öffentlichen Arbeitsplätzen.
In manchen Bundesländern
gibt es ein totales Verbot,
in anderen ist ein Kopftuch kein Problem.

Schweiz
Kopftuchverbote gibt es
in der Schweiz teilweise für Lehrerinnen.
Ein absolutes Kopftuchverbot in Schulen
gibt es allerdings nicht.

Italien
Ein absolutes Verbot für religiöse Kleidung
gibt es in Italien nicht.
Mitarbeiter von Behörden müssen allerdings
eine Kleidungs-Vorschrift befolgen.
Diese verbietet religiöse Kleidung nicht.
Öffentliche Schulen dürfen frei entscheiden,
ob religiöse Kleidung erlaubt ist, oder nicht.

Dänemark
In Dänemark dürfen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern
verbieten, ein Kopftuch zu tragen.
Ein absolutes Kopftuchverbot gibt es im Land nicht.

Niederlande
In öffentlichen Schulen gibt es kein Kopftuchverbot,
Privatschulen können Verbote beschließen.

Belgien
Schulen dürfen selbst bestimmen,
ob sie das Tragen von Kopftüchern erlauben.
Ein allgemeines Kopftuchverbot gibt es aber nicht.
Im März 2018 wurde allerdings ein Kopftuchverbot
an einer Schule wegen Beschwerden wieder aufgehoben.

Vollverschleierungs-Verbote
Ein Vollverschleierungs-Verbot in der Öffentlichkeit
gibt es zurzeit in diesen Ländern:

·       Frankreich

·       In manchen Teilen der Schweiz

·       Bulgarien,

·       den Niederlanden,

·       Luxemburg und

·       Norwegen

In Österreich gilt seit dem Jahr 2017
ein Gesichts-Verhüllungsverbot.
Die Regierung von Österreich
will damit vor allem erreichen,
dass Frauen in Österreich keine Burka tragen.

In den ersten 6 Monaten
seit das Gesetz in Kraft getreten ist,
hat es bis jetzt 50 Anzeigen gegeben.