Der Beweis: Kinder erholen sich schneller als Erwachsene

Symbolbild © Bild: Getty Images/Imgorthand/istockphoto

Viele Erwachsene wissen bereits, dass Kinder oft mehr Energie haben, als sie selbst. Sport-Wissenschaftler aus Frankreich haben herausgefunden, warum das so ist.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Sport-Wissenschaftler haben bestätigt,
was viele Eltern und Erwachsene
sich schon lange gedacht haben.
Kinder zwischen 8 und 12 Jahren haben ein
Durchhalte-Vermögen wie Ausdauer-Sportler.
Kinder haben Muskeln, die nicht so einfach müde werden.
Sie erholen sich auch schneller von einem
anstrengendem Training.
Das haben französische Sport-Wissenschaftler
in einer Untersuchung herausgefunden.

Die Wissenschaftler haben dafür 12 Buben,
12 untrainierte Erwachsene und 13 Erwachsene,
die Ausdauer-Sport machen, untersucht.
Dabei hatten die 12 Buben, im Alter von 8-12 Jahren,
so gute Werte, wie die 13 trainierten Sportler.
Ihre Werte waren damit auch sehr viel besser,
als die von den 12 untrainierten Erwachsenen.

Die Forscher haben herausgefunden,
wie die Kinder das machen.
Kinder nutzen den sogenannten „aeroben Stoffwechsel“.
Beim „aeroben Stoffwechsel“ wird Sauerstoff
aus dem Blut verwendet,
damit der Körper mehr Energie hat.
Wenn das nicht ausreicht, verwandelt der Körper
von Kindern „Glukose“ in „Laktat“ um.
Glukose ist der wichtigste Energie-Lieferant
für den menschlichen Körper.
Laktat ist ein Salz in der Milchsäure
im menschlichen Körper, das für Muskeln wichtig ist.

Die Kinder haben sich sogar noch schneller von
dem Training erholt, als die erwachsenen Sportler.
Das Blut der Kinder hat das Laktat im Körper
auch schneller wieder abgebaut.
Die Forscher denken, dass das der Grund
dafür sein könnte, warum Kinder nicht so schnell
müde werden wie Erwachsene.

Im Jahr 2017 haben norwegische Forscher bewiesen,
dass Kinder auch geistig gesünder sind,
wenn sie sich viel bewegen.
Die Untersuchung hat gezeigt, dass Kinder,
bei der Untersuchung weniger Depressionen haben.
Depressionen sind eine geistige Störung,
bei der man sich oft sehr traurig fühlt,
auf nichts Lust hat und keine Hoffnung hat.
Durch viel Bewegung können sich Kinder selbst vor
Depressionen schützen.

( kurier.at , mk ) Erstellt am 25.04.2018