© FSW

Einfache Sprache
05/06/2019

Das war der 3. Selbstvertretungs-Tag vom FSW

Zum 3. Mal fand der Selbstvertretungs-Tag in Wien statt. Dabei ging es zum Beispiel um die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung.

Am 6. Mai 2019 fand zum 3. Mal
der Selbstvertretungs-Tag in Wien statt.
Die Veranstaltung hatte das Motto: „Wir bestimmen selbst!“.
Es ging dabei um verschiedene Bereiche
von Selbstbestimmung und Mitbestimmung
für Menschen mit Behinderung.
Mit Selbstbestimmung ist gemeint, dass jeder Mensch selbst
darüber entscheiden darf, wie er leben möchte.
Mitbestimmung heißt, dass man in allen Bereichen,
die einen selbst betreffen, mitentscheiden kann. 

Am 3. Selbstvertretungs-Tag haben
ungefähr 200 Menschen teilgenommen.
Dabei konnten sich Menschen mit Behinderungen
untereinander und mit den Mitarbeitern vom
Fonds Soziales Wien, austauschen.
Der Fonds Soziales Wien wird mit FSW abgekürzt.
Der FSW sorgt dafür, dass Menschen in Wien,
die Unterstützung bekommen, die sie brauchen.
Der FSW bietet verschiedene Angebote
in den Bereichen Behinderten-Hilfe an.
Der FSW möchte, dass die Rechte von
Menschen mit Behinderung gestärkt werden.
Das ist auch ein Ziel von der Veranstaltung.

Beim Selbstvertretungs-Tag gab es
verschiedene Arbeitsgruppen
für verschiedene Themen-Bereiche.
In den Arbeitsgruppen wurde viel miteinander gesprochen.  
Der Selbstvertretungs-Tag ist eine Möglichkeit dafür,
um miteinander ins Gespräch zu kommen.
Das ist ganz besonders wichtig.
Der FSW nutzt die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen dafür,
um seine Angebote für Menschen mit Behinderung
weiter zu entwickeln und zu vergrößern.

Der 3. Selbstvertretungs-Tag wurde fast ein Jahr lang geplant.
Auch 12 Menschen mit Behinderung haben den Tag mitgeplant.
Sie haben die Veranstaltung auch moderiert.
Dabei haben sie Unterstützung bekommen. 
Der Tag wurde so gestaltet, dass
möglichst alle Menschen, alles verstehen konnten.
Alle Texte waren in leichter Sprache geschrieben und
es gab auch gezeichnete Zusammenfassungen und
Übersetzungen in Gebärdensprache.