Einfache Sprache
08.11.2018

Christin "Asia Bibi" aus dem Gefängnis in Pakistan entlassen

Eine Christin in Pakistan war im Gefängnis, weil sie angeblich den islamischen Propheten Mohammed beleidigt haben soll. Anfang November wurde sie aus dem Gefängnis entlassen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 8. November 2010 wurde die Christin "Asia Bibi"
von einem Gericht zur Todes-Strafe verurteilt.
Bibi kommt aus Pakistan.
Ihr wurde vorgeworfen, dass sie den islamischen Propheten
Mohammed beleidigt hat.
Der Prophet Mohammed hat die Religion Islam gegründet.
Asia Bibi wurde wegen angeblicher Beleidigung
vom Propheten Mohammed zu 9 Jahren Gefängnis verurteilt.

Am 31. Oktober 2018 wurde die Todesstrafe gegen Bibi
vom Obersten Gericht aufgehoben.
Nachdem der Freispruch bekannt wurde,
gab es heftige Proteste von Muslimen in Pakistan.
Bei einem Protest zeigt man öffentlich,
dass man etwas nicht gut findet.
Die Regierung in Pakistan hat sich darauf geeinigt,
dass die Muslime verlangen können,
dass das Gerichts-Verfahren noch einmal stattfindet.

Am 7. November wurde Asia Bibi aus
dem Gefängnis freigelassen.
Zunächst durfte sie nicht aus Pakistan ausreisen.
Ihre Familie bat daraufhin mehrere Länder,
dass sie Bibi aufnehmen.
Bibi durfte dann doch in einem Flugzeug aus Pakistan ausreisen.
Ihr genaues Ziel hat ihr Anwalt zu ihrem eigenen Schutz
nicht verraten.

Pakistan ist nämlich ein streng muslimisches Land.
In Pakistan ist es sehr schlimm, wenn jemand schlecht
über den Islam spricht.
Es kommt deswegen immer wieder zu Morden,
die von Personen verbotenerweise durchgeführt werden.