Mehr Personal wird im Pflegebereich gefordert

© APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
02/06/2020

Burgenland: Pflege von Familienmitgliedern wird zum bezahlten Job

Das Land Burgenland stellt Menschen, die Verwandte pflegen, als Mitarbeiter ein.

von Inklusive Lehrredaktion

Seit November 2019 können Menschen,
die Familienmitglieder pflegen,
im Burgenland Geld für ihre Tätigkeit bekommen.
Das Burgenland stellt jetzt nämlich Menschen an,
die ihre Angehörigen pflegen.
Sie haben Anspruch auf einen Mindestlohn von 10 Euro
in der Stunde.
Mittlerweile sind ungefähr 100 Angehörige angestellt.

Um das Angebot in Anspruch zu nehmen,
gibt es bestimmte Voraussetzungen:
Die betreute Person muss mindestens
Pflege-Stufe 3 haben.
Es gibt insgesamt 7 Pflege-Stufen.
Welche Pflegestufe man bekommt, hängt davon ab,
wie schwer die Krankheit oder Behinderung ist.
Der Angehörige muss einen Pflege-Basiskurs
von 100 Stunden machen.
Dieser wird vom Land Burgenland bezahlt.

Eine Voraussetzung ist auch, dass keine andere
Person das Familienmitglied pflegt.
Außerdem muss die pflegebedürftige Person
einen Teil von ihrem Pflegegeld an das Land Burgenland zahlen.
Es gibt auch eine kostenlose Heimhilfe-Ausbildung für
Menschen, die Familienmitglieder pflegen.
So können die Menschen, die Verwandte pflegen,
auch danach in dem Beruf arbeiten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.