Flugzeug von der Flug-Gesellschaft Air Berlin

© KURIER/Franz Gruber

Einfache Sprache
09/27/2016

Air Berlin muss sparen

Die deutsche Flug-Gesellschaft „Air Berlin“ muss ungefähr 1000 von 8.600 Mitarbeitern entlassen und die Hälfte der Flugzeuge weg geben.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die deutsche Flug-Gesellschaft „Air Berlin“ hat
in den letzten Jahren viel Geld verloren.
Deswegen muss „Air Berlin“ die Hälfte der Flugzeuge weg geben
und 1000 Mitarbeiter entlassen.

Air Berlin-Hauptunternehmer, Etihad Airways verhandelt zurzeit
mit dem Reise-Unternehmen „TUI“ darüber,
sich mit der Flug-Gesellschaft TUIfly zu vereinen.
Damit wollen sie eine eigene Reise-Fluggesellschaft gründen.

Außerdem wird auch darüber verhandelt, dass „Air Berlin
40 Jets an „Eurowings“ vermieten will.
Eurowings“ ist die Billig-Fluggesellschaft von der Lufthansa.

Wenn die Verhandlungen mit TUI und Lufthansa erfolgreich enden,
besitzt "Air Berlin" in Zukunft nur noch 70 Flugzeuge.

Jetzt besitzt die Flug-Gesellschaft doppelt so viele, also 140.
Das würde auch Piloten und Flugzeug-Personal betreffen

In den vergangenen 3 Jahren hat die Flug-Gesellschaft
Air Berlin“ mehr als 1 Milliarde Euro verloren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.