Jia Jia im Ocean Park in Hongkong.

© REUTERS/TYRONE SIU

WERBUNG
10/17/2016

Ältester Panda der Welt ist tot

Der älteste Panda der Welt musste eingeschläfert werden. Er war sehr krank.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der älteste Panda der Welt lebte in der Stadt Hongkong in China.
In Hongkong trauerten am 16. Oktober viele Menschen.
Der Panda war ein Weibchen und hieß Jia Jia.
Sie lebte in einem Tier-Park.
Sie war 38 Jahre alt und war sehr krank.
Sie musste eingeschläfert werden.
Einschläfern bedeutet, dass ein Tier eine Spritze bekommt,
und dadurch einschläft und stirbt.

Jia Jia kam im Jahr 1978 in der Wildnis auf die Welt.
Sie kam im Jahr 1999 nach Hongkong.
Jia Jia hatte in den letzten Tagen sehr stark abgenommen.
Damit Jia Jia nicht mehr leiden musste,
entschieden sich Tierärzte, das Tier einzuschläfern.

Der Chef vom Tierpark, Leo Kung sagte,
dass er wusste, dass dieser Tag kommen würde.
Aber es ist trotzdem für alle im Park traurig.
Vor allem für die Tier-Pfleger,
die sich jahrelang um Jia Jia gekümmert haben.
Zu ihrem 38. Geburtstag hat sich Jia Jia
noch an einer Torte aus Wassereis gefreut.

Nach Angaben einer Umwelt-Organisation gibt es
in der Wildnis nur noch 2.000 große Pandas.
Die Pandas sind ein Symbol von China.
Sie gehören zu den am stärksten bedrohten Tierarten auf der Erde.
Sie verlieren immer mehr Lebensraum in China.

Nachwuchs von Pandas in Gefangenschaft
kommt nur sehr selten vor.
Weil die Panda-Weibchen sich nur an 3 Tagen im Jahr fortpflanzen .
Deswegen befruchtet man die Panda-Weibchen in Zoos künstlich.
Nach den Angaben vom Tierpark
brachte Jia Jia 6 Kinder zur Welt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.