Boxspringbett William

Boxspringbett William

© Boxspring Welt

Werbung
01/07/2022

Welches Bett passt zu mir?

Nur ein Bett, das optimal auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers abgestimmt ist, bietet einen hohen Schlafkomfort und damit auch einen erholsamen Schlaf. Wie Sie das passende Bett finden und was es bei der Auswahl zu beachten gilt, erfahren Sie nachfolgend.

Die Schlafqualität wirkt sich auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit aus. Im Schlaf durchläuft der Körper wichtige Prozesse zur Regeneration, die entscheidend für die Gesundheit sind. Bleibt die Erholung im Schlaf aus, macht sich das zunächst durch Müdigkeit bemerkbar. Langfristig leidet jedoch die körperliche und psychische Gesundheit unter dem Schlafmangel und die Betroffenen fühlen sich dauerhaft müde und erschöpft. Wenn der Schlaf nicht die benötigte Erholung bietet, kann dies von einem ungeeigneten Bett herrühren.

Das Bett muss sich an den Nutzer anpassen

Um einen hohen Schlafkomfort zu fördern und die Wirbelsäule bestmöglich zu entlasten, muss sich das Bett an den Körper des Nutzers anpassen. Das bedeutet, dass die Matratze an den richtigen Stellen stützen beziehungsweise einsinken muss. So sollte etwa der Schulterbereich in die Matratze einsinken können, während der untere Rücken für eine optimale Liegeposition gestützt werden muss. Auch im Liegen, egal, ob in Seiten- oder Rückenlage, sollte die Wirbelsäule die gleiche Form wie beim aufrechten Stehen aufweisen. Eine Matratze muss daher die natürliche Haltung der Wirbelsäule unterstützen und Fehlhaltungen vorbeugen. Ist dies gewährleistet, kann die Muskulatur im Schlaf entspannen und der Körper erhält die Erholung, die er benötigt.

Entscheidend für den Liegekomfort ist zum einen der Härtegrad der Matratze, der angibt, wie hart die Schlafunterlage ist. Bei der Auswahl sollten die Nutzer jedoch nicht auf ihre persönlichen Vorlieben achten, sondern den Härtegrad entsprechend den körperlichen Anforderungen auswählen. Hierbei gilt: Je größer und schwerer eine Person ist, desto härter sollte die Matratze sein. Ist die Matratze zu weich, hängt die Wirbelsäule durch und die Schlafqualität leidet. Und zum anderen entscheidet natürlich das Bettsystem über den Liegekomfort – also der Unterbau, der die Matratze trägt. Hier stehen in der Regel Lattenrost und Boxspring zur Auswahl.

Matratzentypen: Für jeden Anspruch die passende Matratze

Matratze ist nicht gleich Matratze – erhältlich sind sie in verschiedenen Größen, Ausführungen und Materialien. Jeder Matratzentyp bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile, weshalb sie sich nicht für jeden Nutzer gleichermaßen eignen. Zudem spielt auch das Zusammenspiel von Matratze und Lattenrost eine Rolle, wenn es darum geht, das passende Modell zu finden. Unterschieden werden unter anderem die folgenden Matratzentypen:

Taschenfederkernmatratze:

Die Taschenfederkernmatratze ist mit Stahlfedern ausgestattet, die in Stofftaschen eingenäht sind. Diese Taschen sind miteinander verbunden und bilden so die durchgehende Federung der Matratze. Durch die Taschenfederung wird eine optimale Belüftung gewährleistet, was gerade für Nutzer von Vorteil ist, die in der Nacht stark schwitzen. Durch ihren charakteristischen Aufbau bietet die Taschenfederkernmatratze eine sehr gute Unterstützung des Rückens. Die Federn sind punktelastisch und passen sich dadurch optimal an die Form des Körpers an. Damit die Taschenfederkernmatratze über eine längere Zeit einen hohen Schlafkomfort bietet, sollten die Stahlfedern hochwertig verarbeitet sein und eine hohe Zugfestigkeit aufweisen.

Kaltschaummatratze:

Moderne Kaltschaummatratzen werden aus synthetischen Kunststoffen gefertigt und benötigen für einen optimalen Liegekomfort eine federnde Unterlage. Schaummatratzen werden aufgeschäumt und beinhalten zahlreiche Luftkanäle, durch die sie sich als atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend erweisen. Zudem speichern Kaltschaummatratzen die Körperwärme sehr gut, weshalb sie gerade für Menschen, die nachts schnell frieren, optimal sind.

Latexmatratzen:

Latexmatratzen werden in der Regel aus synthetischem Latex gefertigt und beinhalten je nach Modell teilweise auch Anteile von natürlichem Latex, der aus dem Gummibaum gewonnen wird. Matratzen aus Latex sind punktelastisch und geben an den Stellen nach, an denen sie belastet werden. Latexmatratzen weisen eine hohe Festigkeit auf und verhindern so ein komplettes Einsinken des Körpers. Den höchsten Komfort bieten die Latexmatratzen, wenn sie in Verbindung mit einem federnden Unterteil verwendet werden.

Viskoelastische Schaummatratzen:

Die Visko-Schaummatratzen bieten eine gute Druckverteilung und reagieren auf die Körperwärme der Nutzer. In den Bereichen, in denen mehr Druck auf die Matratze ausgeübt wird, erwärmt sich das Material stärker, wodurch die Matratze mehr nachgibt als an den Stellen mit weniger Wärmeeinwirkung. Auf diese Weise passt sich die viskoelastische Schaummatratze optimal an den Körper des Nutzers an. Dieses Funktionsprinzip hat aber auch seine Tücken. Bei Person mit höherem Gewicht, kann es zu Liegemulden kommen, die die Beweglichkeit der Nutzer einschränken. Vor allem bei Rückenproblemen ist es wichtig, dass sich die Nutzer in der Nacht ausreichend bewegen können und die Liegeposition im Schlaf verändert wird.

Welches Bettsystem ist das richtige?

Beim Bettenkauf stellt sich nicht nur die Frage, welche Matratze die richtige ist. Auch das Bettmodell sollte passend zu den eigenen Ansprüchen gewählt werden. Neben dem klassischen Bettsystem mit Lattenrost und Bettrahmen erfreuen sich derzeit vor allem die Boxspringbetten großer Beliebtheit. Diese bestehen aus einem Unterbau mit Federkern, dem sogenannten Boxspring, einer Matratze und einem Topper. Durch den mehrteiligen Aufbau wird eine optimale Unterstützung der Wirbelsäule gewährleistet, was sich positiv auf den Schlafkomfort auswirkt. Zudem sind Boxspringbetten höher als Standard-Betten, wodurch das Aufstehen am Morgen wesentlich einfacher ist – insbesondere für ältere Menschen und Nutzern mit Rückenproblemen.

Boxspringbett Victoria

Bett individuell konfigurieren statt von der Stange kaufen

Das passende Bett zu finden, erweist sich oftmals schwieriger als gedacht. Anstatt ein Bett von der Stange zu kaufen, bieten immer mehr Hersteller auch die Möglichkeit das Bett individuell nach den eigenen Ansprüchen zusammenzustellen. Ein Anbieter individuell konfigurierter Betten ist der Fachhändler Boxspring Welt. Hier können die Kunden nicht nur aus zahlreichen verschiedenen Bettmodellen auswählen, sondern auch die Größe, die Farbe, den Bezug und die Optik des Kopfteils selbst bestimmen. Zusätzlich kann bei der Boxspringbett Welt auch der Härtegrad der Matratze und die Beschaffenheit des Toppers individuell konfiguriert werden. So kann jeder Nutzer das Bett nach seinen persönlichen Ansprüchen gestalten und an seine individuellen Bedürfnisse anpassen. Auf seiner Webseite weist der Fachhändler außerdem darauf hin, dass auch Sonderwünsche erfüllt werden können. Es lohnt sich also, den Kundenservice zu kontaktieren, wenn der Konfigurator nicht die gewünschten Optionen bereithält.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.