© Unsplash

Werbung
02/11/2021

Welchen Einfluss haben Sponsorings auf den Spitzensport?

Im Spitzensport stößt man bereits seit Jahren auf ein Sponsoring nach dem anderen. Die Schriftzüge der zahlreichen Sponsoren springen einem dabei regelrecht ins Auge, beispielsweise als Werbebanner oder auch als Schriftzug auf dem Jersey der Beteiligten.

Solche Sponsorings findet man mittlerweile vom Spitzensport bis hin zu den Amateuren, doch welchen Einfluss haben diese?

Im Allgemeinen werden Sponsorings aufgrund der Entwicklungen der vergangenen Jahre eher kritisch betrachtet. Kein Wunder, denn immerhin haben sich zahlreiche Großkonzerne und Oligarchen beispielsweise im Fußball bei Manchester City oder Paris Saint-Germain breitgemacht, nur um ihre Unternehmen oder gar ganze Nationen den Fans schmackhaft zu machen. Doch diese positionieren sich stattdessen gegen die immer weiter voranschreitende Kommerzialisierung im Spitzensport, auch wenn zwischen den verschiedenen Sponsoren differenziert werden sollte.

Der Grund für die hier notwendige Differenzierung liegt in der jeweiligen Intention des Geldgebers. Während bekannte Oligarchen mit ihren Top-Klubs sogar Werbung für ihre Staaten betreiben und ihr Image durch die Teilhabe am Spitzensport aufpolieren wollen, ist dies noch lange nicht bei jedem Sponsor so. Besonders im Amateursport zählt für die Vereine wortwörtlich jeder Cent im Kampf ums Überleben, weshalb Geldquellen hier dringend benötigt werden. Lokale Sponsoren erhoffen sich durch solche Sponsorings zwar ebenfalls eine erhöhte Aufmerksamkeit der Menschen, allerdings steht hier im Vordergrund, die lokalen Vereine am Leben zu erhalten und so Kindern und Jugendlichen etwas zu ermöglichen. 

Sponsorings dienen der Weiterentwicklung

Diese Art von Sponsoring findet man nicht nur bei den Amateuren, sondern ebenfalls im Spitzensport wieder. Nicht jeder Geldgeber hat hier ausschließlich die eigenen Interessen im Sinn. Stattdessen sind hier viele an der Entwicklung des Vereines oder Verbandes interessiert, denn mit einer positiven Entwicklung des Gesponserten steigt auch das Ansehen des Sponsors. Ein gutes Beispiel für einen solchen Sponsoren ist ohne Frage der Wettanbieter Tipico.

Der Buchmacher aus Deutschland ist nicht nur Partner des amtierenden Champions-League-Siegers FC Bayern München, sondern bereits seit der Saison 2014/15 Hauptsponsor und Namensgeber der Tipico Bundesliga. Das hat nicht nur mit Werbung an sich zu tun, sondern vielmehr am Interesse an der Weiterentwicklung des Fußballs hierzulande. Das Ziel dieser Partnerschaft ist es laut Tipico selbst, den sportlichen Aufwärtstrend im österreichischen Fußball weiter zu fördern. Im Endeffekt eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

In solchen Fällen sind Sponsorings definitiv nichts schlechtes und sind förderlich für die Entwicklung eines Vereines, Verbandes oder in diesem Fall des gesamten Fußballs hierzulande. Natürlich sind bei diesen auch zu einem gewissen Teil die weiteren Interessen des Geldgebers zu berücksichtigen, doch diese sind meist zum Vorteil des Gesponserten und dienen ausschließlich der Weiterentwicklung. Und eines ist ziemlich sicher, denn ohne diese Sponsoringeinnahmen würde man heute vermutlich nicht dort stehen, wo man es aktuell tut, was den Stellenwert dieser Sponsorings nochmals unterstreicht.

Leistungssportler werden abgesichert

Nicht nur für die Vereine und Verbände im Amateursport sind Sponsorings überlebenswichtig, sondern ebenso natürlich auch in den höheren Profiligen. Wollen kleine Vereine mit der Konkurrenz mithalten, sind sie ganz einfach gesagt auf Gelder angewiesen. Nur so lässt sich eine konkurrenzfähige Mannschaft für die Tipico Bundesliga zusammenstellen, die am Ende der Saison den Klassenerhalt bejubeln kann. Ohne den Einfluss von Sponsoren würde den kleineren Klubs die finanzielle Grundlage fehlen, um den Kampf gegen die Großen und Reichen überhaupt antreten zu können, die Kräfteverhältnisse wären dann noch klarer als teilweise ohnehin schon.

Doch es geht auch nicht immer nur um Vereine oder Verbände, sondern auch um die Sportler selbst. In der Regel agieren beispielsweise im Fußball Profis auch als Werbepartner für Unternehmen und erhalten dafür eine Vergütung. Bei Sportartikelherstellern wie Adidas oder Nike haben diese zwar die Auswirkungen, dass der jeweilige Profi in der Öffentlichkeit oft auch die Kleidung des Sponsors zu tragen hat, allerdings haben diese Einnahmen unmittelbaren Einfluss auf das Leben des Profis. Die Leistungsfähigkeit des Profis ist immerhin begrenzt und so kann sich der Sportler bereits für die Zeit nach seiner Spielerkarriere absichern und verfügt über die notwendige Existenzgrundlage.

Der Einfluss von Sponsorings auf den Spitzensport ist insgesamt als entsprechend groß zu bewerten. Man sollte sich aber dafür hüten, jegliche Sponsoren über einen Kamm zu scheren. Stattdessen muss die Intention und das Engagement des Sponsors berücksichtigt werden, denn im Grunde genommen tragen sie zur Entwicklung des Sports bei und beeinflussen nicht nur die Entwicklung eines Vereines oder Verbandes, sondern können obendrein das Leben von einzelnen Personen nachhaltig verbessern und eine Existenzgrundlagen bieten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.